""

ROLLINGPLANET-Nachrichtenticker

Öffentliche Verkehrsmittel: E-Scooter-Verbot für behinderte und alte Menschen

E-Scooter (Foto: Sunrise Medical)

E-Scooter (Foto: Sunrise Medical)

Samstag, 20. Dezember 2014 Kurz vor Weihnachten hat der Bürokraten-Wahnsinn wieder zugeschlagen: Weil ein Gutachten Elektro-Scooter für Ältere und Gehbehinderte in Bussen und Bahnen als gefährlich einstuft, haben Verkehrsbetriebe von Köln bis Oldenburg die Fahrzeuge verbannt. Grund ist ein Gutachten, das der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) bei der Stuva bestellt hat, einer Forschungsanstalt für öffentliche Verkehrsmittel. Fazit: E-Scooter sind zu gefährlich, auch weil sie breiter als ein Meter und bis zu 500 Kilogramm schwer sind. Berichte dazu finden sich unter anderem in der WAZ: Evag verbannt Elektro-Scooter aus Bussen und Bahnen und in der „Süddeutschen Zeitung“: E-Scooter-Verbot in Bussen verärgert Behinderte. (ag)

Neues Gesetz: Baden-Württemberg macht kommunale Behindertenbeauftragte zur Pflicht

Donnerstag, 18. Dezember 2014 Behinderte Menschen in Baden-Württemberg erhalten eine stärkere Stimme. Grüne, SPD und CDU votierten am Mittwoch im Landtag für ein neues Gesetz zur Gleichstellung von Behinderten. Kern ist die Pflicht für die 44 Stadt- und Landkreise, entweder einen hauptamtlichen oder ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten einzusetzen. „Mit dem neuen Gesetz ist die Freiwilligkeit vorbei“, sagte Sabine Wölfle von der SPD.

Baden-Württemberg ist nach Angaben des Sozialministeriums das bundesweit erste Land mit gesetzlicher Pflicht zur Einstellung von kommunalen Behindertenbeauftragten. Sie tritt am 1. Januar 2015 in Kraft. (dpa/lsw)

Krank im Jahresend-Urlaub: Freie Tage dürfen 2015 nachgeholt werden

Mittwoch, 17. Dezember 2014 Wer zwischen den Feiertagen krank wird, muss dafür keinen Urlaub opfern. Melden sich Mitarbeiter arbeitsunfähig, dürfen sie die freien Tage 2015 nachholen. Das gilt selbst dann, wenn sie Jahresurlaub nicht ins neue Jahr mitnehmen dürfen. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein hin. Voraussetzung ist allerdings, dass Arbeitnehmer sich unverzüglich krankmelden. Bescheinigt der Arzt die Erkrankung rückwirkend, ist das in der Regel unzulässig. (dpa/tmn)

Mehr als 3000 Schwerbehinderte in Brandenburgs Landesverwaltung

Dienstag, 16. Dezember 2014 In der Landesverwaltung Brandenburgs sind 3123 Stellen mit Schwerbehinderten besetzt. Dies entspreche einer Beschäftigungsquote von 6,14 Prozent, teilte die Staatskanzlei in Potsdam heute mit. Damit erfülle das Land seine Beschäftigungspflicht von Menschen mit Behinderungen. Arbeitsministerin Diana Golze (Linke) rief die Wirtschaft auf, dem Beispiel des Landes zu folgen.

In Brandenburg leben nach Angaben des Arbeitsministeriums rund 253.000 Menschen mit einer Schwerbehinderung, davon sind rund 107.000 im erwerbsfähigen Alter. Zuletzt waren 6133 Schwerbehinderte arbeitslos gemeldet. (dpa/bb)

Deutsch-russisches Drama über Jugendliche im Rollstuhl gewinnt bei Filmfestival in Marrakesch

Montag, 15. Dezember 2014 Ein russisch-deutsches Drama ist beim Marrakesch Filmfestival als bester Film ausgezeichnet worden. Der „Goldene Stern“ ging am Samstagabend in der marokkanischen Stadt an den Film „Corrections Class“ des russischen Regisseurs Iwan I. Twerdowski (25). In dem 2014 gedrehten Film geht es um eine Jugendliche im Rollstuhl, die an einer russischen Schule in eine Klasse für schwer erziehbare Kinder gesteckt wird. Das 14. Filmfestival dauerte insgesamt neun Tage. Jury-Präsidentin war die französische Schauspielerin Isabelle Huppert. (dpa)

DRS-Pokal: Die Halbfinalisten stehen fest

Lahn-Dill ist natürlich weiter: Jan Haller beim Wurf (Foto: Armin Diekmann)

Lahn-Dill ist natürlich weiter: Jan Haller beim Wurf (Foto: Armin Diekmann)

Sonntag, 14. Dezember 2014 Mit vier Auswärtssiegen im DRS-Pokal dominierten gestern die Gästeteams das anstehende Viertelfinale. Die Final-Four-Begegnungen lauten:

BG Baskets Hamburg (setzte sich mit 56:44 gegen FCK Rolling Devils durch) –
Goldmann Dolphins Trier (70:49 gegen Mainhatten Skywheelers)

RSV Lahn Dill (77:47 gegen BSC Rollers Zwickau) –
Oettinger RSB Team Thüringen (92:42 gegen den einzig verbliebenen Zweitligisten Hannover United)

Wo die Pokalendrunde 2015 stattfinden wird, entscheidet sich unter Vorsitz von Spielleiter Peter Röder (Zirndorf) noch vor Weihnachten. (ag)

Drei Berliner Firmen mit Inklusionspreis ausgezeichnet

Sozialsenator Mario Czaja (Foto: CDU)

Sozialsenator Mario Czaja (Foto: CDU)

Freitag, 12. Dezember 2014 Sozialsenator Mario Czaja (CDU) hat heute drei Unternehmen mit dem Berliner Inklusionspreis 2014, der mit 10.000 Euro dotiert ist, ausgezeichnet. Damit werden Firmen geehrt, die in vorbildlicher Weise schwerbehinderte Menschen beschäftigen.

In der Kategorie „Großunternehmen“ erhielt die Berliner Gasag den Preis. 6,4 Prozent ihrer Mitarbeiter sind schwerbehindert. Bei der Gebäudereinigungsfirma Petersohn (Kategorie Mittelstand) beträgt diese Quote sogar 12,5 Prozent. Beim Klein-Unternehmen „Time Seven GmbH“ haben vier der zehn Beschäftigten ein Handicap. (dpa/bb)

Rheumapatienten sollten auf Omega-3-Fettsäuren setzen

Zum Beispiel Lachs enthält Omega-3-Fettsäuren (Foto: Heiko Stuckmann/pixelio.de)

Zum Beispiel Lachs enthält Omega-3-Fettsäuren (Foto: Heiko Stuckmann/pixelio.de)

Freitag, 12. Dezember 2014 Patienten mit Rheuma essen am besten Lebensmittel mit viel Omega-3-Fettsäuren. Dazu zählen zum Beispiel Lein-, Walnuss- oder Sojaöl und fettreicher Fisch. Die ungesättigten Fettsäuren wirken entzündungshemmend, erklärt Jörg Wendler vom Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh). Sie können auch dabei helfen, die Entzündungsfolgen für die Gelenke zu verringern. Meiden sollten Rheumapatienten hingegen gesättigte Fettsäuren, die vorwiegend in tierischen Lebensmitteln wie rotem Fleisch und fettreichen Milchprodukten vorkommen. Sie wirken entzündungsfördernd.

Ganz auf diese Lebensmittel verzichten müssen die Betroffenen aber nicht: Wichtig ist, dass man versucht, das Verhältnis der beiden konkurrierenden Fettsäuren positiv zu beeinflussen – also eine Ernährung zu bevorzugen, deren Fettanteil vor allem aus Pflanzen und Fisch stammt. (dpa/tmn)


Zum vorherigen Newsticker
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN