""

ROLLINGPLANET-Nachrichtenticker


Zum nächsten Newsticker

„Eine Schule für alle“ fordert mehr Inklusion

Montag, 5.5.2014 Die rheinland-pfälzische Initiative „Eine Schule für alle“ dringt auf mehr gemeinsames Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen. Der Verein überreichte Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann (SPD) am Montag – dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung – einen „Mainzer Aufruf“ mit rund 100 Unterschriften.

Der Initiative geht es um eine gerechtere Schule. Tausende Kinder würden an einer integrierten Gesamtschule durch ein Auslesesystem abgelehnt. „Es ist uns wichtig, dass Behinderte und Nicht-Behinderte zusammen unterrichtet werden – aber das ist ein Prozess, bei dem wir die Menschen mitnehmen wollen“, sagte Beckmann. In Rheinland-Pfalz gibt es rund 260 Schwerpunktschulen, wo Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam lernen (Inklusion). Daneben gibt es spezielle Förderschulen. (dpa)

LWL verabschiedet ersten Aktionsplan zur Inklusion

Montag, 5.5.2014 Die Abgeordneten im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) haben den ersten „Aktionsplan Inklusion“ für den LWL nach Diskussion mit Verbänden, Experten und Betroffenen einstimmig (bei einer Enthaltung) beschlossen. Der LWL-Aktionsplan Inklusion ist ein Arbeitsprogramm nach den Vorgaben der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, um ihnen ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, hieß es im LWL-Landschaftsausschuss in Münster am Montag (5.5.), dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. (PM)

WHO warnt vor aufflammender Polio-Ausbreitung

WHOLogoMontag, 5.5.2014 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einer wieder aufflammenden Ausbreitung der Kinderlähmung gewarnt. Die zunehmende Übertragung der hoch ansteckenden Krankheit über Ländergrenzen hinweg sei ein großes Risiko. Das Poliovirus sei in diesem Jahr bereits in drei Ländern eingeschleppt worden, obwohl die Polio-Saison noch gar nicht begonnen habe. Es wurde demnach über Infizierte von Pakistan aus nach Afghanistan gebracht, von Syrien in den Irak und von Kamerun nach Äquatorialguinea.

Ohne Gegenmaßnahmen könnte die bis 2018 angestrebte Ausrottung der
Poliomyelitis verfehlt werden, teilte die WHO mit. Insgesamt sind demnach momentan zehn Staaten betroffen, darunter auch Israel, Äthiopien und Somalia. Kinderlähmung treffe vor allem Kinder unter fünf Jahren. Eine von 200 Infektionen mit dem Poliovirus führt zu dauerhaften Lähmungen. Etwa fünf bis zehn Prozent der Gelähmten sterben, weil ihre Atemmuskeln unbeweglich werden. (dpa)

Sächsischer Inklusionspreis an fünf Einrichtungen vergeben

Montag, 5.5.2014 Fünf Einrichtungen sind mit dem Sächsischen Inklusionspreis für eine bessere Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben ausgezeichnet worden. Bei ihnen handelt es sich um den Erlebnis- und Freizeitpark Lichtenau, die Volkshochschule Löbau, die Stadt Aue, den Martinshof Rothenburg und die Dresdner Bibliotheken. Der Preis wurde vom Beauftragten der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Stephan Pöhler, erstmals und in fünf Kategorien vergeben.

Unter dem Motto „Lieblingsplätze für alle“ fördert der Freistaat kleine Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren im Kultur-, Freizeit- und Bildungsbereich sowie Gesundheitswesen. 2014 stehen insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung, darunter für Rampen an Arztpraxen oder Kneipen. (dpa/sn)

Zehn neue Busse für die Oberlausitz

Montag, 5.5.2014 Die Regionalbus Oberlausitz GmbH erhält 900.000 Euro für den Kauf zehn barrierefreier Linienbusse. Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) übergab am Montag den Fördermittelbescheid. Der Freistaat stellt nach eigenen Angaben 2014 rund 140 Millionen für die Förderung des Nahverkehrs zur Verfügung. Davon stehen 10,8 Millionen Euro für die Anschaffung von insgesamt 124 neuen Omnibussen bereit. (dpa)

Jedes Jahr sterben 250.000 Menschen an Asthma

Montag, 5.5.2014 Rund 250 000 Menschen sterben jedes Jahr weltweit an Asthma. Nach Schätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden etwa 300 Millionen Menschen an dieser chronischen Erkrankung der Atemwege. In Deutschland gehen Mediziner von rund acht Millionen, Asthmakranken aus – darunter viele Kinder und Jugendliche. So hat etwa jedes achte Kind unter zehn Jahren mit Asthmasymptomen wie Atemnot, Engegefühl in der Brust und ständigem Hustenreiz zu kämpfen. An dem von der Global Initiative for Asthma initiierten Welt-Asthma-Tag am 6. Mai informieren Verbände und Ärzte in vielen Ländern über Risikofaktoren, Früherkennung und Therapiemöglichkeiten. (dpa)

Sozialverband SoVD fordert mehr Barrierefreiheit

Adolf Bauer (Foto: SoVD)

Adolf Bauer (Foto: SoVD)

Montag, 5.5.2014 „Menschen mit Behinderungen haben ein Recht auf gleiche Chancen wie nichtbehinderte Menschen“, erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer aus Anlass des Protesttages für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai. Obwohl Deutschland vor fünf Jahren die UN-Behindertenrechtskonvention unterzeichnet habe, in der die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung gefordert wird, sei der Handlungsbedarf immer noch enorm. „Egal ob beim Arzt, in der Schule oder im Kino, Barrieren verhindern oft eine gleichberechtigte Teilhabe“, so Bauer. Nötig sei ein grundlegender Prozess des Umdenkens in den Köpfen der Akteure in Politik, Wirtschaft und Verwaltung.

Aus Sicht des Verbandspräsidenten bestehen insbesondere beim Wohnen erhebliche Defizite. „Wer den Umbau für einen barrierefreien Zugang zum Haus oder zur Wohnung plant, steht bereits vor hohen Hürden. Das fängt bei der Planung an und setzt sich bis zu den Finanzierungsfragen fort“, erklärte Bauer. Rund 2,5 Millionen Wohnungen seien in Deutschland bereits heute betroffen. „Wir fordern verbindlichere Regelungen für mehr Barrierefreiheit. Dazu gehören verstärkte Fördermaßnahmen für barrierefreies Wohnen ebenso wie verbindlichere Pflichten für private Investoren.“ (PM)

Was Nichtbehinderte von Behinderten lernen können

Montag, 5.5.2014 Zitate von zwei Top-Managern, die Mut machen.

Werner Zedelius, Allianz-Vorstand, zuständig für Personalfragen von weltweit 148.000 Mitarbeitern: „Menschen mit Behinderung aus dem Leistungssport sind faszinierende Persönlichkeiten mit hoher Motivation, Lebenserfahrung und häufig hervorragenden Kommunikationsfähigkeiten. Weg mit den Schranken im Kopf.“

Ralf Asche, VW-Vertriebsleiter: „Menschen mit Behinderung sind eine besondere Zielgruppe : positiv, begeistert, dankbar, selbstständig – das macht total Spaß.“ (Quelle: Der Tagesspiegel)

Atemnot beim Vorbeugen des Oberkörpers ist Fall für den Arzt

Montag, 5.5.2014 Müssen Patienten mit Herzschwäche beim Nach-vorne-Beugen stark nach Luft schnappen, hat sich ihre Erkrankung wahrscheinlich verschlechtert. Sie sollten das vom Arzt überprüfen und gegebenenfalls ihre medikamentöse Behandlung anpassen lassen. Darauf weist Norbert Smetak hin, Vorsitzender des Bundesverbands Niedergelassener Kardiologen (BNK) in München.

Er beruft sich auf eine US-Studie, wonach es zu Kurzatmigkeit beim Vorbeugen des Oberkörpers kommt, wenn der Druck im rechten Vorhof des Herzens und in den Lungengefäßen deutlich erhöht ist. Die dadurch verursachte Atemnot zeige an, dass das Herz stark belastet ist und sich die Krankheit weiter verschlechtern wird, wenn die Behandlung nicht optimiert wird. (dpa)

5. Mai

(Foto: dpa)

(Foto: dpa)

Montag, 5.5.2014 Heute (5. Mai 2014) ist der Europäische Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Exklusiv haben wir diesen Tag jedoch nicht: An diesem Montag ist auch Tag des herzkranken Kindes und Welthändehygienetag. (KN)


Zum vorherigen Newsticker
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN