""

ROLLINGPLANET-Nachrichtenticker


Zum nächsten Newsticker

„Rostiger Rollstuhl“ an Bildungsministerin Münch vergeben

Dienstag, 6.5.2014 Brandenburgs Politiker können sich über einen Mangel an für sie bestimmte Negativpreisen nicht beschweren. Der „Betonkopf“ ging in diesem Jahr an das brandenburgische Gesundheitsministerium und die Kassenärztliche Vereinigung des Landes (ROLLINGPLANET berichtete). Ebenfalls gestern verliehen wurde der „Rostige Rollstuhl“, „der Preis für besonders gelungene Diskriminierung“ der Behindertenselbsthilfe Schwedt. Empfänger: Die Landesregierung Brandenburg, insbesondere Bildungsministerin Martina Münch. „Die von Martina Münch für diese Legislaturperiode angekündigte Schulreform zur Inklusion musste aus Geld- und Personalmangel zurückgezogen werden“, begründet Behindertenselbsthilfe-Chefin Nadine Heckendorn die Entscheidung. (ag)

Nachbarn stützen Pistorius’ Aussagen zur Tatnacht

Dienstag, 6.5.2014 Im seit Montag wieder aufgenommenen Mordprozess gegen Oscar Pistorius (siehe auch Nachrichten unten), der in der der Nacht zum Valentinstag 2013 seine Freundin Reeva Steenkamp erschoss, haben drei Nachbarn die Darstellungen des angeklagten Paralympics-Star teilweise gestützt. Anders als frühere Zeugen erklärten sie vor dem Gericht im südafrikanischen Pretoria übereinstimmend, sie hätten in der Tatnacht keine Frauenschreie gehört.

Zeugen der Anklage, die weiter entfernt vom Domizil des Angeklagten wohnen, hatten zuvor übereinstimmend von lauten Schreien einer Frau berichtet. Die Verteidigung behauptet, dies sei die entsetzte Stimme von Pistorius gewesen. (ag)

Baden-Württemberg: Behindertenrat macht Vorschläge zur Umsetzung von UN-Konvention

Dienstag, 6.5.2014 Der Landes-Behindertenbeirat in Baden-Württemberg hat der grün-roten Landesregierung Vorschläge zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention übergeben. Die Anregungen waren in vier Regionalkonferenzen unter anderem von Betroffenen und deren Angehörigen erarbeitet worden, wie Staatsministerium und Sozialministerium am Dienstag in Stuttgart mitteilten.

Es wird beispielsweise vorgeschlagen, Landesförderungen für touristische Entwicklungen an Mindeststandards der Barrierefreiheit zu knüpfen oder Gasthäuser auszuzeichnen, die besonders für Behinderte geeignet sind. Die Vorschläge gehen nun an die einzelnen Ministerien, die die Umsetzung prüfen sollen. Eine Gesamtkonzeption soll bis zum Sommer 2015 in Form eines Aktionsplanes vorliegen.

Die Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte Behinderter ist seit März 2009 für Deutschland verbindlich. Sie verpflichtet dazu, die Benachteiligung behinderter Menschen zu verhindern und dies auch mit entsprechenden Gesetzen sicherzustellen. (dpa)

Inklusion: Kretschmann bestätigt Mehrbedarf an Lehrerstellen

Dienstag, 6.5.2014 Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat einen Mehrbedarf an Lehrerstellen für Ganztagsschulen und Inklusion bestätigt, will sich aber noch nicht auf konkrete Zahlen festlegen. Es sei klar, dass mehr Stellen für diese Bereiche im kommenden Schuljahr nötig seien, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Die Feinabstimmung zu den konkreten Zahlen laufe aber noch.

SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel hatte am Montag für Irritationen in der Koalition gesorgt, weil er die geplante Streichung von Lehrerstellen im kommenden Schuljahr zum großen Teil zu Makulatur erklärte. Von dem Abbau von 1200 Lehrerstellen zum 1. August 2014 solle nur ein Drittel umgesetzt werden, sagte Schmiedel. (dpa)

Zehntausende Patienten mit Verdacht auf Behandlungsfehler

Frank Montgomery, Präsident der Deutschen Ärztekammer (Pressefoto)

Frank Montgomery, Präsident der Deutschen Ärztekammer (Pressefoto)

Dienstag, 6.5.2014 Mehr als 26.000 Patienten haben sich im vergangenen Jahr wegen des Verdachts auf Behandlungsfehler in Krankenhäusern und Arztpraxen bei offiziellen Stellen beschwert. In rund jedem vierten Fall wurde ein Fehler bestätigt. Dies ist das Ergebnis einer heute vorgestellten Statistik des Medizinischen Dienstes des Kassen-Spitzenverbands
(MDS).

Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, gab zu bedenken: „Angesichts von fast 700 Millionen Behandlungsfällen im ambulanten Bereich und mehr als 18 Millionen Fällen in den Kliniken jährlich bewegt sich die Zahl der festgestellten ärztlichen Behandlungsfehler im Promillebereich.“ (dpa)

Nur 19 Prozent der Bushaltestellen in der Region Hannover barrierefrei

Dienstag, 6.5.2014 Gerade einmal 19 Prozent der Bushaltestellen in der Region Hannover sind derzeit barrierefrei, in der niedersächsischen Landeshauptstadt selbst sind es auch nur 29 Prozent. „Der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen geht viel zu langsam voran. Auch Behinderte wollen nicht ständig auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sein“, beklagt Hans-Friedrich Wulkopf, Vorstandsmitglied beim Sozialverband Deutschland. Viele der von ihm kontaktierten Regionskommunen würden die Verantwortung von sich weisen. Zu Unrecht: „Wie schnell der Ausbau vorangeht, hängt auch ganz klar mit vom Engagement der Kommunen ab“, so Regionssprecher Klaus Abelmann. (jl)

Honda spendet Civic an Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft e.V.

Diesen Honda Civic kann man jetzt auf eBay ersteigern (Foto: Honda Deutschland)

Diesen Honda Civic kann man jetzt auf eBay ersteigern (Foto: Honda Deutschland)

Dienstag, 6.5.2014 Honda versteigert seit gestern auf eBay einen exklusiv gestalteten Civic (Fünftürer im steingrauen Farbenmix) zugunsten der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG). Partner des sozialen Projekts sind das Musikmagazin VISIONS sowie Aaron Solowoniuk, der Schlagzeuger der kanadischen Rockband Billy Talent. Solowoniuk ist selbst an Multiple Sklerose erkrankt und hat die Stiftung F.U.MS ins Leben gerufen, die sich seit Jahren für junge MS-Erkrankte engagiert. Der deutsche Ableger dieser Initiative wurde 2013 gegründet und findet in Zusammenarbeit mit der DMSG unter der Schirmherrschaft von Solowoniuk statt. Insgesamt zehn Tage beträgt der Auktionszeitraum. Die Übergabe des Fahrzeugs erfolgt am diesjährigen Welt-MS-Tag, dem 28. Mai 2014, in Dortmund. (jl)

Urteil im Prozess gegen Pistorius am 16. Mai erwartet

Oscar Pistorius (Foto: dpa)

Oscar Pistorius (Foto: dpa)

Dienstag, 6.5.2014 Nach einer zweiwöchigen Pause wurde gestern in Süadfrika der Mordprozess gegen den ehemaligen Paralympics-Star Oscar Pistorius wieder aufgenommen. Ursprünglich sollte das Urteil Ende März fallen. Nun wird der 16. Mai als Tag der Urteilsverkündung anvisiert – weshalb das Verfahren jetzt offenbar in seine entscheidende Phase geht. (PB)

Zeit für Chairskating

Dienstag, 6.5.2014 Chairskating (auch WCMX) ist laut der AG Actionsport des Deutschen Rollstuhlsportverbands eine der angesagtesten, neuen Rolli-Sportarten. Die „Zeit“ widmet dem Thema und dem Rollstuhlfahrer Julius Gerckens einen Bericht: http://www.zeit.de/hamburg/stadtleben/2014-04/chairskating (ag)

SPD Trier mit Leichter Sprache

Dienstag, 6.5.2014 Die Trierer SPD will in den nächsten fünf Jahren das durch den Stadtrat beschlossene Handlungskonzept Inklusion durch konkrete Maßnahmen mit Leben füllen. „Darum veröffentlicht sie ihr Wahlprogramm als einzige Partei in Trier zusätzlich auch in leichter Sprache“, erklärt SPD-Chef Sven Teuber. (jl)

Behindertenführer Starnberg

Dienstag, 6.5.2014 Starnberg, 25 Kilometer von München entfernter Ausflugs- und Erholungsort, hat seinen Wegweiser für Menschen mit Behinderung aktualisiert und neu herausgegeben. Er kann hier heruntergeladen werden: http://www.lk-starnberg.de/wegweiser-behinderung (jl)


Zum vorherigen Newsticker
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN