""

Rollstuhlbasketball: Die schwierige Rückkehr von Jena Caputs

Die Bundesliga ist für viele Vereine nicht nur ein Segen – sondern auch eine Bürde. Blick hinter die Kulissen eines (Wieder-)Aufsteigers. Von Thomas Henkel

Mehmet Hayirli verlässt nach vier Saisons die Jena Caputs (Foto: Jena Caputs)

Mehmet Hayirli verlässt nach vier Saisons die Jena Caputs (Foto: Jena Caputs)

Wenn am ersten Oktoberwochenende der Startschuss für die neue Rollstuhlbasketballsaison 2014/2015 fällt, dann wird auch in Jena (Thüringen) wieder Erstligaluft verbreitet. Nach dem sportlichen Aufstieg nach der letzten Zweitligasaison, die bis zum Schluss spannend blieb, haben sich die Verantwortlichen nach langem Überlegen entschlossen, den Schritt in die 1. Liga zu gehen.

Alle Beteiligten bei den Jena Caputs ist dabei auch klar, dass es auch in der kommenden Saison nur ein Ziel geben kann – und dieses lautet „Kampf um den Klassenerhalt“. Vor allem die Zusammenstellung des Kaders bereitet den Caputs-Machern aktuell Kopfschmerzen, da es schwer ist, an gute Spieler zukommen, die auch in den finanziellen Rahmen passen. Der bestehende Kader bleibt zwar im Großen und Ganzen zusammen, doch mit Mehmet Hayirli verlässt eine der Stützen im Spiel den Verein.

Hayirli verabschiedet sich

„Es ist mir sehr schwer gefallen meine Entscheidung dem Verein mitzuteilen. Ich werde im Herzen aber immer ein Caput bleiben,“ so Hayirli. Für ihn ist laut eigener Aussage die Zeit gekommen, einen festen Mittelpunkt im Leben zu finden. Den 30-Jährigen zieht es dabei zurück zu seinen Wurzeln.

Zukünftig wird der 3,5-Punkte-Spieler wieder bei den Sitting Bulls in Klosterneuburg auf Korbjagd gehen. Sportlich entwickelte sich der 3,5-Punkte-Spieler seit dem Wechsel vom RSC Rollis Zwickau (Saison 2010/2011) nach Jena weiter und übernahm immer mehr Verantwortung auf dem Spielfeld. Insgesamt 72 Einsätze stehen zu Buche. Dabei erzielte der österreichische Nationalspieler 990 Punkte.

Mit der Nationalmannschaft steht für Mehmet Hayirli auch schon der nächste sportliche Höhepunkt an. Vom 10. bis 16. Juni 2014 findet die B-EM im tschechischen Brno statt.

Lars Christink wieder Chef

Jenas Vorsitzender Lars Christink (42) wird nach einem kurzen Intermezzo beim RSB Team Thüringen aus Elxleben wieder als Trainer bei den Caputs tätig sein und damit Torsten Schüler, der das Team zurück in die 1. Liga führte, ablösen. Schüler hat auf eigenen Wunsch das Amt des Trainers der ersten Mannschaft zur Verfügung gestellt, wird aber weiterhin die zweite Mannschaft trainieren.

Für die Erstligamannschaft der Caputs wird es ab Oktober eine schwere Saison werden, wenn Gegner aus Zwickau, Elxleben, Wetzlar, Frankfurt, Hamburg, Trier, Kaiserslautern, Köln und St. Vith warten. Aber vielleicht können die Verantwortlichen ja noch den einen oder anderen Spieler an die Saale locken.

(RP)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN