""

Rollstuhlbasketball: RSV Lahn-Dill verpasst das Finale der Champions League

Die Hessen verlieren 56:64 gegen den Top-Favoriten Galatasaray Istanbul. Von Andreas Joneck

Hart attackiert: RSV-Center Dirk Köhler (mit Ball) macht eine Begegnung mit Rodney Hawkins von Galatasaray Istanbul (Foto: Armin Diekmann)

Hart attackiert: RSV-Center Dirk Köhler (mit Ball) macht eine Begegnung mit Rodney Hawkins von Galatasaray Istanbul (Foto: Armin Diekmann)

Auch eine bravouröse Leistung hat dem fünffachen Champions League Sieger RSV Lahn-Dill nicht die ersehnte Finalteilnahme beschert. In einem hochklassigen Halbfinale in Madrid verlor der Deutsche Meister mit 56:64 (11:12/26:35/40:47) gegen das türkische Überteam von Galatasaray Istanbul, forderte dabei aber den Titelverteidiger vom Bosporus dessen bisher stärkste Leistung im Turnier ab.

Nach einem 1:8 (5.) zu Beginn der Partie, zeigte der RSV Lahn-Dill einen couragierten und fantastischen Auftritt, spielte die Türken mit sehenswerten Kombinationen teils schwindelig und hatte die Partie Mitte des zweiten Viertels wieder gewendet. Mit 19:16 (14.) und 23:21 (15.) lagen die Hessen vorne, ehe beim Kontrahenten die beiden polnischen Nationalspieler Piotr Luszynski und Mateusz Filipski zu Höchstform aufliefen. Letztgenannter war es, der mit zwei Dreiern einen 14:3-Lauf seiner Farben einläutete, der den RSV zur Halbzeit mit 40:47 ins Hintertreffen brachte.

Kämpferischer Auftritt ohne Happy End

Auge in Auge mit Landsmann Matt Scott (r.): Michael Paye (l). (Foto: Armin Diekmann)

Auge in Auge mit Landsmann Matt Scott (r.): Michael Paye (l). (Foto: Armin Diekmann)

Doch die Moral gegen die teils traumwandlerisch treffende Truppe aus der türkischen Metropole ließ sich die Mannschaft um Kapitän Michael Paye nicht nehmen. Immer wieder verkürzte die Mannschaft von Headcoach Nicolai Zeltinger den Rückstand mit sehenswertem Spiel und vorbildhaftem Kampfgeist.

So konnte sich Galatasaray auch nach einem 55:40 (34.) durch den kolumbianischen 2,04m Hünen Rodney Hawkins nicht sicher fühlen und musste wenig später das 51:57 (37.) einstecken. Doch zu mehr sollte es gegen die Topfavoriten aus Istanbul nicht mehr reichen.

Der RSV Lahn-Dill spielt nun am Sonntag um 10 Uhr um Platz drei der IWBF Champions League gegen den italienischen Meister Unipol Briantea ’84 Cantu. Der zweite deutsche Teilnehmer, RSC-Rollis Zwickau,kämpft um 11:15 Uhr gegen SSD Santa Lucia Rom um Platz 5.

Istanbul: Mateusz Filipski (27/4 Dreier), Piotr Luszynski (15), Rodney Hawkins (10), Ferrit Gümüs (9), Özgür Gurbulak (2), Seyran Oman Kurt (1), Ismail Ar, Bestami Boz, Cem Gezinci, Fikri Gundogdu, Mustafa Korkmaz, Matthew Scott.

Lahn-Dill: Thomas Böhme (22), Dirk Köhler (17), Steve Serio (9), Michael Paye (8), Joe Bestwick, Björn Lohmann, Marco Zwerger, David Amend (n.e), Annabel Breuer (n.e.), Jan Haller (n.e.), Christopher Huber (n.e.), Felix Schell (n.e.).

(Der Autor ist Manager des RSV Lahn-Dill)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN