""

Salmonellen: Nix wie zurück mit der Kaufland-Teewurst

Der Hersteller ruft sein Produkt zurück und beschwichtigt mit dem branchenüblichen Beruhigungsblabla.

Lecker: Da könnten Salmonellen drin sein (Foto: Sama)

Lecker: Da könnten Salmonellen drin sein, falls das Verbrauchsdatum 19.04.2013 lautet (Foto: Sama)

Wegen Salmonellengefahr ruft der Wursthersteller Windau vorsorglich Teewurst aus Kaufland-Regalen zurück. In einer Packung Schinken-Teewurst grob, Rügenwalder Art mit dem Verbrauchsdatum 19.04.2013 und der Los-Nummer 111.141 hätten die Behörden Salmonellen nachgewiesen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

„Reine Vorsichtsmaßnahme“

„Es handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme im Sinne des Verbraucherschutzes“, so Geschäftsführer Thomas Maruschke. Ein Großteil der verdächtigen Ware sei gar nicht erst in den Verkauf gelangt. Verkaufte Packungen könnten gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Der Fleischverarbeiter aus Harsewinkel (Kreis Gütersloh) beliefert mit der Teewurst ausschließlich Kaufland-Filialen.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Daniela Hermann

    überrascht mich nicht, weil meine tochter vor einiger zeit eine salmonellen-vergiftung nach dem verzehr einer wurst von kaufland hatte.

    26. März 2013 at 18:52

KOMMENTAR SCHREIBEN