""

Schülerin initiiert Hörfilmversion des Walt-Disney-Filmes „König der Löwen“

Für uns ist sie die heutige Königin der Schüler: Aurelia Weickart wurde für ihr ungewöhnliches Engagement ausgezeichnet.

Aurelia Weickart und der blinde Hörfilmautor Sascha Schulze mit seinem Führhund Bruno beim Podiumsgespräch über Filmbildung und Audiodeskription.  (Foto: obs/INSA-CONSULERE GmbH/Alexander Dalbert)

Aurelia Weickart und der blinde Hörfilmautor Sascha Schulze mit seinem Führhund Bruno beim Podiumsgespräch über Filmbildung und Audiodeskription. (Foto: obs/INSA-CONSULERE GmbH/Alexander Dalbert)

Die Schülerin Aurelia Weickart wurde am 17. Mai für ihr gesellschaftliches Engagement von der Beauftragten des Freistaates Thüringen für die Gleichstellung von Frau und Mann, Johanna Arenhövel, ausgezeichnet. An dieser Veranstaltung nahmen auch Maren Wenderholm vom Blinden- und Sehbehindertenverein sowie die Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann und der Europaabgeordnete Dr. Dieter L. Koch teil.

Die Schülerin setzt sich für mehr Filmbildung in der Schule ein und engagiert sich dafür, dass Blinde und Sehbehinderte mit Hilfe von Hörfilmen in verstärktem Maße Filmerfahrungen machen können. Deshalb initiierte sie mit „König der Löwen“ die erste deutsche akustische Filmbeschreibung für einen Walt-Disney-Film, die von dem ebenfalls anwesenden blinden Hörfilmautor Sascha Schulze und seiner sehenden Kollegin Elisabeth Regenhard erarbeitet wurde.

In ihrer Laudatio hob die Thüringer Gleichstellungsbeauftragte ferner hervor, dass sich Aurelia Weickart auch mit der Rolle der Frauen im Kosovo-Friedensprozess befasst und kritisch bei in- und ausländischen Politikern die dortige Umsetzung der UN-Resolution 1325 „Frauen, Frieden, Sicherheit“ hinterfragt habe.

Premiere des Hörfilmes „König der Löwen“

„König der Löwen“ (Foto: Walt Disney)

„König der Löwen“ (Foto: Walt Disney)

Bevor die anwesenden Kinder und Jugendlichen, sehende und sehbehinderte erstmals gemeinsam, die Premiere des Hörfilmes „König der Löwen“ erlebten, erläuterte der Filmbeschreiber Sascha Schulze, wie eine Audiodeskription zustande kommt und welche besonderen Herausforderungen bei diesem Film zu überwinden waren.

Während der Veranstaltung wurde deutlich, dass bei einem gemeinsamen Filmbesuch die Sehenden sogar einiges von Sehbehinderten lernen können. Gerade weil sich sehgeschädigte Personen auf das Hören konzentrieren und nicht von schnellen, manchmal manipulativen Schnitten abgelenkt werden, verfolgen sie die Story eines Filmes intensiver und nehmen die filmischen Aussagen auf andere und öfters profundere Weise wahr.

Hilfreich für kindgerechte Filmbetrachtung

Die Gleichstellungsbeauftragte des Freistaates Thüringen, Johanna Arenhövel (r.), überreicht der Schülerin Aurelia Weickart für ihr gesellschaftliches Engagement die Auszeichnung „Brandenburger Tor“. (Foto: obs/INSA-CONSULERE GmbH/Alexander Dalbert)

Die Gleichstellungsbeauftragte des Freistaates Thüringen, Johanna Arenhövel (r.), überreicht der Schülerin Aurelia Weickart für ihr gesellschaftliches Engagement die Auszeichnung „Brandenburger Tor“. (Foto: obs/INSA-CONSULERE GmbH/Alexander Dalbert)

Der psychologisch ausgebildete Sascha Schulze meinte nach der Vorführung, dass die Filmbeschreibung insbesondere bei jüngeren Kindern der Reizüberflutung entgegenwirke und für eine kindgerechte Filmbetrachtung sehr hilfreich sei.

Aurelia Weickart sagte: „Wir haben erfahren, dass Inklusion keine Einbahnstraße ist. So können Sehende von Blinden ein neues, tieferes Verständnis für einen Film gewinnen.“

Johanna Arenhövel und Sascha Schulze dankten Aurelia Weickart ausdrücklich dafür, dass sie über einen Abgeordneten des Kulturausschusses des Bundestages eine Anfrage an die Bundesregierung zum Thema „Audiodeskription im Fernsehen“ angestoßen habe. Damit habe sie das Anliegen, dass gerade die privaten Fernsehanstalten hier Nachholbedarf hätten, auf die Tagesordnung der neuen Bundesregierung gesetzt.

(PM)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • König

    Toll gemacht! Glückwunsch vom König Der Löwen persönlich 😉

    12. Juni 2014 at 12:18

KOMMENTAR SCHREIBEN