Schwerbehinderte haben geringe Jobchancen in Sachsen

Gründe: „Vorurteile in der Gesellschaft, Ängste und Bedenken gegenüber der Leistungsfähigkeit.“

Bundesagentur für Arbeit (Foto: dpa)

Bundesagentur für Arbeit (Foto: dpa)

Vom Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt profitieren schwerbehinderte Menschen in Sachsen bislang kaum. Während sich die Arbeitslosigkeit zwischen 2005 und 2015 im Freistaat insgesamt mehr als halbiert habe, sei sie bei Schwerbehinderten nahezu gleich geblieben, erklärte ein Sprecher der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz.

Im Vorjahr waren rund 10.400 schwerbehinderte Frauen und Männer in Sachsen arbeitslos gemeldet – 1,5 Prozent mehr als noch im Jahr 2005. „Vorurteile in der Gesellschaft, Ängste und Bedenken gegenüber der Leistungsfähigkeit machen es uns nicht leicht, diese Frauen und Männer in Arbeit zu bringen“, sagte Regionaldirektions-Vizechefin Regine Schmalhorst.

(dpa/sn)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

2 Kommentare

  • Sabine Schaetzle

    Eh klar.

    8. Mai 2016 at 22:59
  • Jens Daniel Müller

    Dagegen habe ich in NRW garkeine Probleme…..

    9. Mai 2016 at 10:05

KOMMENTAR SCHREIBEN