""

Schwerer Unfall vor Snowboard-Premiere bei Paralympics

Australier Matthew Robinson in kritischem Zustand.

Matthew Robinson (Foto: Disabled Wintersport Australia)

Matthew Robinson (Foto: Disabled Wintersport Australia)

Drei Wochen vor Beginn der Winter-Paralympics in Sotschi wird die Snowboard-Premiere von einem schweren Unfall überschattet. Der Australier Matthew Robinson hat beim Weltcup im spanischen La Molina ernste Nacken- und Wirbelsäulenverletzungen erlitten.

Nach der ersten Behandlung durch Notärzte wurde der 29-Jährige mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen und dort operiert. Sein Zustand sei kritisch, teilten das Internationale Paralympics Committee (IPC) und der australische Verband (APC) am Donnerstag mit.

Der Unfall ereignete sich nach dem ersten Lauf im Zielraum. Robinson hat eine Armbehinderung und ist Weltcup-Führender in seiner Startklasse. In Sotschi wird es erstmals zwei Snowboard-Entscheidungen – je eine bei Männern und Frauen – bei Paralympics geben.

(dpa)


Paralympic-Snowboarder Robinson nach Unfall gestorben
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN