""

Schwimmerinnen Krawzow und Thamm holen WM-Gold

Nach zwei Wettkampftagen fünf Medaillen für Deutschland.

Elena Krawzow  (Foto: BR)

Elena Krawzow (Foto: BR)

Elena Krawzow und Vera Thamm haben bei den Schwimm-Weltmeisterschaften der Behindertensportler im kanadischen Montréal Gold gewonnen. Die sehbehinderte Elena Kramzow vom BVSV Nürnberg war am Dienstagabend (Ortszeit) über 100 Meter Brust in 1:20,43 Minuten nicht zu schlagen und feierte nach Silber bei den Paralympics in London 2012 ihren nächsten Erfolg.

Wenig später legte Vera Thamm vom Bayer 04 Leverkusen nach. Auf ihrer Paradestrecke über 50 Meter Brust schwamm die 22-Jährige, der seit der Geburt beide Arme und der rechte Unterschenkel fehlen, mit neuem deutschen Rekord von 1:12,66 Minuten zum Titel. Den Weltrekord verpasste Thamm nur um Vierhundertstel Sekunden (1:12,62).

Vera Thamm (Foto: WDR)

Vera Thamm (Foto: WDR)

Persönliche Bestzeit für Schmidtke

Torben Schmidtke vom SC Potsdam gewann über 100 Meter Brust die Silbermedaille. Der paralympische Silbermedaillengewinner, der eine Fehlbildung an beiden Beinen und am linken Unterarm hat, schwamm in 1:23,66 Minute persönliche Bestzeit und musste sich nur dem überragenden Ukrainer Jewgeni Bohodajko geschlagen geben.

Damit haben die deutschen Schwimmer nach zwei Wettkampftagen zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze auf ihrem Konto.

(dpa)


Schwimm-Weltmeisterschaften Montreal 2013
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN