Sie wollten doch nur spielen…

Krankenhaus Gilead in Bielefeld

Von einer „ungewöhnlichen Beute“ sprach die Polizei. Sie ertappten in der Bielefelder Viktoriastraße zwei Jugendliche mit einem gestohlenen Rollstuhl. Anwalt ROLLINGPLANET ist milde.

(RP/ots) – Bei einer Streife gestern um 21.10 Uhr fielen den Beamten zwei polizeibekannte Jugendliche in der Viktoriastraße auf. Einer der beiden schob den anderen in einem Rollstuhl. Mitleid gab es dafür nicht, sondern erst mal ein kleines Verhör auf der Straße:

Die Polizei hielt die beiden an, die erklärten, dass der 16-jährige Bielefelder nach einer Rückenverletzung auf den Rollstuhl angewiesen sei. Er wäre im Städtischen Krankenhaus behandelt worden. An dem Rollstuhl befand sich allerdings eine Kennzeichnung des Krankenhauses Gilead. Der 15-jährige Dieb, der den Rollstuhl geschoben hatte, flüchtete daraufhin. ROLLINGPLANET fragt sich, warum das überhaupt möglich war und es keine Verfolgungsjagd gab, bei der der Täter erschossen wurde. Können sich Rollstuhlbesitzer denn gar nicht mehr auf die Polizei verlassen?

Der Rollstuhl wurde sichergestellt. Gegen die beiden Jugendlichen wurde Strafanzeige erstattet.

ROLLINGPLANET, sonst sehr streng, plädiert trotz allem für mildernde Umtände: Ist doch nicht so schlecht, wenn nichtbehinderte Jugendliche den Umgang mit einem Rollstuhl kennen lernen. Was natürlich kein Aufruf sein soll, den nächsten freien Stuhl mitgehen zu lassen.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN