Simsaalebim: Rollstuhlfahrer vor Sturz in den Fluß gerettet

Ein 56-Jähriger wäre beinahe in der Saale gelandet. ROLLINGPLANET erteilt daraufhin Badeverbot für Hunde.

Heinrich-Heine-Park in Rudolstadt. Zwischen den Blättern ist die Saale zu sehen. (Foto:stadtfuehrung-rudolstadt.de)

Mit einer beherzten Rettungsaktion haben Polizei und Passanten den Sturz eines Rollstuhlfahrers in die Saale verhindert.

Der 56-Jährige sei heute mit seinem Hund am Saale-Ufer im Rudolstädter Heine-Park unterwegs gewesen, teilte ein Polizeisprecher mit. Als der Rolli seinen Hund an einer abschüssigen Stelle baden ließ, sei sein Rollstuhl zu nah ans steile Ufer gekommen. Von dort kam der Mann aus eigener Kraft nicht mehr zurück und drohte in den Fluss zu kippen.

Per Telefon konnte er noch seine Frau alarmieren, die die Polizei rief. Kurz darauf befreiten die Beamten gemeinsam mit zu Hilfe geeilten Passanten den Mann aus seiner bedrohlichen Lage und schoben ihn wieder auf den festen Weg.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN