Ski-Legende Neureuther kritisiert Paralympics-Ignorant Bach: „Ein Offenbarungseid“

Der IOC-Präsident hatte die Wettkämpfe der Behindertensportler weder erwähnt noch besucht.

Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Das skandalöse Verhalten von Thomas Bach hinsichtlich der Paralympics ist glücklicherweise nicht schnell vergessen, sondern wird ihm hoffentlich noch möglichst lange nachgetragen. Der frühere Skirennfahrer Christian Neureuther, der sich unter anderem für rheumakranke Kinder engagiert, kritisiert den IOC-Präsidenten unter anderem für seinen Umgang mit den Paralympics. „Nicht ein Wort waren ihm die Paralympics in seiner Abschlussrede in Rio wert – ein Offenbarungseid!“, sagte der Vater von Felix Neureuther in einem heutigen Interview der „Süddeutschen Zeitung“.

Die Ski-Legende Christian Neureuther gewann unter anderem sechs Weltcuprennen im Slalom, ist mit Rosi Mittermaier verheiratet, und hat zwei erwachsene Kinder, Ameli und Felix Neureuther. (Foto: Kinder Rheumastiftung)

Die Ski-Legende Christian Neureuther gewann unter anderem sechs Weltcuprennen im Slalom, ist mit Rosi Mittermaier verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder, Ameli und Felix Neureuther. (Foto: Kinder Rheumastiftung)

Zudem bemängelte der 67-Jährige, dass der fünf Jahre jüngere Chef des Internationalen Olympischen Komitees nicht zu den Spielen der Behindertensportler gereist war und „das russische Dopingthema wegmoderiert“ habe. „Was ist aus diesem ehemaligen Sportler geworden?“, fragte Neureuther bezüglich des früheren Fechters Bach. Dieser hatte den Verzicht auf eine Reise zu den Paralympics in Rio de Janeiro mit einem vollen Terminkalender begründen lassen.

Bach war deshalb bereits während der Spiele scharf kritisiert worden. „Er sollte gefälligst hier autauchen. Das ist schädigend für sein Amt, aber auch für das Ansehen von Deutschland. Er soll sich mal erinnern, wo er herkommt. So was macht man nicht. Wenn er uns schon nicht bei der Abschlussfeier erwähnt, dann soll er wenigstens hierherkommen. Aber jetzt will ich ihn auch nicht mehr hier haben,“ war beispielsweise Gesamtathletensprecherin und Sportschützin Manuela Schmermund wütend (siehe auch den Beitrag „Das Bachpfeifengesicht“ in unserem großes Paralympics-Special).

(RP/mit Materialien von dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN