""

So gut wie sicher: Deutschland wird E-Rollstuhl-Hockeyweltmeisterschaft 2014 ausrichten

Der Münchner Stadtrat hat heute einen Zuschuss genehmigt – die bayerische Landeshauptstadt dürfte damit den Zuschlag für das Sportereignis bekommen.

Die deutsche E-Hockey-Nationalmannschaft bei ihrem WM-Triumph 2010 in Italien (Foto: elektrorollstuhlsport.de)

Die deutsche E-Hockey-Nationalmannschaft bei ihrem WM-Triumph 2010 in Italien (Foto: elektrorollstuhlsport.de)

Der amtierende Weltmeister im E-Rollstuhlhockey kann seinen Titel höchstwahrscheinlich im eigenen Land verteidigen: Der Ausschuss für Bildung und Sport des Münchner Stadtrats hat zugestimmt, dass sich der Deutsche Behindertensportverband mit München als Ausrichterstadt für die Weltmeisterschaft 2014 im Elektrorollstuhlhockey bewirbt.

Voraussichtlich vom 7. bis 10. August 2014 spielen Elektrorollstuhl-Hockeyteams zum dritten Mal um den WM-Titel. Erwartet werden acht Delegationen mit jeweils 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und etwa 60 Delegierte und Offizielle. Als Turnierstätte ist das Eissportzentrum im Olympiapark München geplant. Nach der erfolgreichen Durchführung der Nationalen Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung im Mai 2012 setze München mit dieser Entscheidung ein weiteres Zeichen zur Förderung der Inklusion im Sport, heißt es.

Nachdem heute der Stadtrat in seiner Vollversammlung einen Zuschuss in Höhe von 230.000 Euro genehmigt hat, kann nun der Deutsche Behindertensportverband seine finale Bewerbung als Ausrichter der Weltmeisterschaft inklusive eines detaillierten Finanzplans bei der IWAS (Internationaler Verband für Rollstuhl- und Amputiertensport) einreichen.

Am 12. April ist es offiziell

Insgesamt betragen die Kosten der Veranstaltung 450.000 Euro, erklärt Stefan Utz (siehe auch Video unten), Fachbereichsleiter beim Deutschen Rollstuhlverband (DRS), auf ROLLINGPLANET-Anfrage. Die noch fehlenden Mittel würden durch die Teilnahmegebühren der Mannschaften sowie Sponsoren, darunter ein Kreditinstitut, gedeckt. Die IWAS-Entscheidung wird am 12. April fallen. Es gilt jedoch so gut wie sicher, dass München den Zuschlag erhalten wird – nachdem Holland vor kurzem seine Bewerbung zurückgezogen hat, ist Deutschland der einzige Kandidat.

„Ich möchte mich bei allen beteiligten Personen für ihre großartige Unterstützung bedanken“, so Utz, der Kapitän der Munich Animals ist und dem WM-Team von 2010 angehörte. „Mein Dank gilt der Landeshauptstadt München für die große Bereitschaft den Behindertensport zu fördern. Persönlich bedanken möchte ich bei Stadtrat Christian Müller der mit seiner Fraktion mit einem Stadtratsantrag den heutigen Beschluss, den alle Stadtratsmitglieder zugestimmt haben, auf den Weg gebracht haben.“

(RP)

Video

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Oswald Utz

    Glückwunsch! Somit steht das nächste sportliche Großereignis in München an. Ich freue mich schon heute auf eine spannende WM in München.

    27. März 2013 at 21:14

KOMMENTAR SCHREIBEN