Sprinter David Behre holt Deutschlands fünftes WM-Gold

Bronze für Vereinskollegen Johannes Floors. 9 DBS-Startplätze für Rio bereits in der Tasche.

David Behre (Archivfoto: 2012 bei den Paralympics in London/dpa)

David Behre (Archivfoto: 2012 bei den Paralympics in London/dpa)

Prothesensprinter David Behre hat bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Behindertensportler in Katar dem deutschen Team die fünfte Goldmedaille beschert. Der 29-Jährige, dem nach einem Zugunfall 2007 beide Unterschenkel amputiert worden waren, gewann am Dienstag in Doha über 400 Meter seinen ersten WM-Titel. Der Leverkusener setzte sich im Championsrekord von 48,42 Sekunden vor dem US-Amerikaner Hunter Woodhaal durch (49,05). Das tolle deutsche Ergebnis rundete Behres Vereinskollege Johannes Floors als Dritter ab (49,94).

Der frühere Schwimmer Floors hatte sich erst mit 16 Jahren entschieden, seine Unterschenkel abnehmen zu lassen. Er war mit dem Fibula-Gendefekt auf die Welt gekommen. Erst Anfang 2014 stand Floors erstmals auf Sportprothesen und ist eine der deutschen Nachwuchshoffnungen für die Paralympics 2016 in Rio de Janeiro.

Nun schon 9 Startplätze für Rio

Zuvor hatte sich Claudia Nicoleitzik über 100 Meter in der persönlichen Bestzeit von 14,73 die Bronzemedaille gesichert, nachdem sie bereits über die 200 Meter Silber geholt hatte.

Der Leipziger Mathias Schulze landete im Speerwerfen mit 47,77 Metern auf Rang sieben. Rollstuhlfahrer Marc Schuh fuhr über 400 Meter in 47,80 Meter auf Position sechs.

Damit hat das deutsche Team bisher 15 Medaillen (5 Gold, 4 Silber, 6 Bronze) auf dem Konto. Zudem sicherten die Athleten dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) neun Startplätze für Rio.

IPC Leichtathletik-WM in Doha vom 22. - 31.10.2015
Mit einem großen Aufgebot sind Deutschlands Leichtathletinnen und Leichtathleten zu den Weltmeisterschaften nach Doha (Katar) gereist: Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hat 30 Sportlerinnen und Sportler für die IPC Leichtathletik WM nominiert.
In Doha stehen 214 Entscheidungen auf dem Programm, von denen wiederum 177 auch 2016 bei den Paralympischen Spielen in Rio zur Austragung kommen werden. So geht es bei der WM diesmal nicht nur um Medaillen, sondern auch um die ersten Startplätze für die ersten Spiele in Südamerika. Gewinner der Gold- bzw. Silbermedaille sichern ihrer Nation jeweils einen Startplatz in Rio, wobei pro Athlet nur ein „Slot“ vergeben wird.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN