Sprinterin zieht sich aus, um zu den Paralympics zu kommen

Die japanische Athletin Maya Nakanishi braucht Geld für ihre Reise nach London. Deshalb hat sie einen Kalender produziert, der Erotik mit Beinprothese zeigt.

Maya Nakanishi liegt nackt und hat ihre Augen geschlossen /Foto: GEK/Ochitakao)

Nakanishi mit ihrem Kalender

Maya Nakanishi braucht neben den Kosten für Flug und Unterkunft auch zwei neue Beinprothesen, wie sie sagt. Die 26-Jährige musste vor fünf Jahren nach einem Arbeitsunfall in einer Stahlfabrik das rechtes Bein bis zum Knie amputiert werden.

Sie ist japanische Rekordhalterin sowohl im 100- und 200-Meter-Laufen als auch im Weitsprung. Bei den Paralympischen Spielen 2008 in Peking verpasste sie knapp einen Medaillenplatz und wurde beim 200-Meter-Lauf Vierte (siehe Video unten) – was vielleicht auch daran lag, dass sie mit 1,58 Metern die Kleinste der Läuferinnen war.

Nakanishi war mit den Ergebnissen „überhaupt nicht zufrieden“: „In Japan hatte ich nie verloren und unterschätzt, was es heißt, gegen den Rest der Welt zu laufen.“ Sie entschied sich deshalb 2009, in die USA zu ziehen, um im amerikanischen Olympiastützpunkt in San Diego zu trainieren.

7.000 Exemplare gedruckt

Nun hat Nakanishi mit dem Fotografen Ochitakao einen Erotikkalender produziert, der mit März 2012 startet. Alle Bilder sind schwarz-weiß, nur die Prothese sticht farblich in Pink hervor. Der Kalender kostet umgerechnet 12 Euro und wurde in einer Auflage von 7.000 Exemplaren gedruckt. Für die vielen Amputierten-Fetischisten, die es gibt, sicherlich ein echter Höhepunkt. Würden alle ein Exemplar kaufen, hätte Maya Nakanishi einen Gewinn von ungefähr 84.000 Euro gemacht.

Ihr geht es nicht nur um das Geld, sagt Nakanishi. Bereits vor einem Jahr äußerte sie in einem Interview: „Ich möchte in Japan ein Bewusstsein für Menschen mit Behinderung wecken.“

(abg)

Video

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

3 Kommentare

  • martin1166

    Entschuldigung, das war verfrüht: Amazon Japan verschickt leider nicht an deutsche Adressen – jedenfalls nicht diesen Kalender.

    13. Juni 2012 at 02:20
  • martin1166

    Der Kalender kann bei amazon Japan bestellt werden – wer oft bei amazon bestellt kann sich eventuell auch ohne japanisch durchklicken – ansonsten: Viel glück!

    http://www.amazon.co.jp

    13. Juni 2012 at 01:48
  • joe

    und wo kann mann diesen kalender bestellen????
    habe im net nichts gefunden darüber.
    wer kann weiterhelfen???

    12. Juni 2012 at 13:54

KOMMENTAR SCHREIBEN