""

Starke deutsche Tischtennisspieler greifen in Italien nach den Medaillen

Para-TT Europameisterschaften: Zwei deutsche Teams bereits im Finale, weitere noch im Rennen.

Das deutsche WK1-Team mit Marcus Sieger (l.), Holger Nikelis (r.) und Coach Charlie Weber (m.) (Foto: DBS)

Das deutsche WK1-Team mit Marcus Sieger (l.), Holger Nikelis (r.) und Coach Charlie Weber (m.) (Foto: DBS)

Am vorletzten Tag der Para-Tischtennis Europameisterschaften in Lignano (28.9.-4.10.2013) blieben die DBS-Mannschaften am Donnerstag im Team-Wettbewerb auf Erfolgskurs. Das Team der WK 3 um Einzel-Europameister Schmidberger sicherte mit einem klaren Halbfinal-Sieg die Final-Teilnahme, während Valentin Baus und Selcuk Cetin sich bereits über Bronze freuen können.

Auch Holger Nikelis und Marcus Sieger (WK1) spielen am Freitag um Gold, während Jochen Wollmert, Thorsten Schwinn und Dennis Freye in der WK 7 ins Halbfinale einzogen und Thomas Rau und Thomas Kusiak (WK6) bisher in ihrer „Jeder-gegen-jeden“ Gruppe ungeschlagen sind.

WK3-Finale: Deutschland gegen Österreich

Das erste Halbfinale mit deutscher Beteiligung hatten Tom Schmidberger, Thomas Brüchle und Jan Gürtler bereits am Mittwoch gesichert: Um 19 Uhr musste das deutsche Team der WK 3 am Donnerstag gegen die Ukraine an den Tisch und behielt auch im Halbfinale seine weiße Weste: Nicht ein Spiel gaben die Favoriten bisher ab. Am Freitag geht es nun um 14 Uhr gegen die Österreicher Kramminger und Dollmann um Gold.

Auch Valentin Baus und Selcuk Cetin hatten in der Gruppenphase kein einziges Spiel abgegeben. Ihr Lauf wurde jedoch im Halbfinale von den Franzosen Florian Merrien und Nicolas Savant-Aira gestoppt. Es sah zuerst sogar nach einer klaren Niederlage aus: Die ersten Einzel gingen beide an Frankreich.

Trotz Niederlage: Valentin Baus spielte stark auf (Foto: DBS)

Trotz Niederlage: Valentin Baus spielte stark auf (Foto: DBS)

Dann jedoch erkämpften sich Baus und Cetin den Sieg im Doppel, und Baus wiederholte seinen Sieg aus dem Einzelwettbewerb gegen den Weltranglistenvierten Savant-Aira eindrucksvoll in drei Sätzen – alles war wieder offen. Cetin konnte im entscheidenden Spiel gegen Merrien mit 2:1 in Führung gehen, dann jedoch holte der Franzose alles aus sich heraus und entschied das Spiel und damit auch die gesamte Partie für Frankreich.

In der Wettkampfklasse 7 konnten Jochen Wollmert, Thorsten Schwinn und Dennis Freye das elementare Gruppenspiel gegen die Belgier Despineux und Duquesne sicher mit 3:0 gewinnen. Damit stehen sie am Freitag um 11:30 Uhr im Halbfinale den Topfavoriten aus der Ukraine mit dem Weltranglistenersten Nikolenko und dem Weltranglistendritten Popov gegenüber.

Nikelis und Sieger schenken Coach Weber Finale zum Geburtstag

Holger Nikelis und Marcus Sieger spielen in der WK 1 im Gruppensystem „Jeder gegen jeden“ um den EM-Titel und lagen mit einem Sieg am Mittwoch und zwei Erfolgen am Donnerstag sehr gut im Medaillenrennen. Die beiden konnten sowohl gegen Italien als auch gegen die Slowakei jeweils das Doppel gewinnen, dazu steuerte Paralympics-Sieger Nikelis jeweils zwei Einzel-Erfolge bei. Damit schenkten Nikelis und Sieger ihrem Coach Charlie Weber schon mindestens eine Silbermedaille zum Geburtstag, denn am Freitag geht es für das Team der WK 1 in aller Frühe um 9 Uhr gegen die Topgesetzten Rob und Paul Davies aus Großbritannien um Gold.

Ebenfalls im Gruppensystem wird in der WK 6 gespielt und dort sind Thomas Rau und Thomas Kusiak bisher ebenso ungeschlagen. Nach dem 3:0 Erfolg gegen Kroatien besiegten die Deutschen Danny Bobrov und Assad Gofer aus Israel mit 3:1. „Das Ergebnis liest sich klarer, als der Spielverlauf tatsächlich war“, so Bundestrainer Volker Ziegler. „Nach dem 1:1 lagen die beiden im Doppel schon mit 0:2 zurück, doch nachdem sie sich im fünften Satz noch den Sieg erkämpfen konnten, war die Moral der Israelis gebrochen.“ Am Freitag stehen für das Sechser-Team noch zwei schwere Spiele an: Um 11:30 Uhr treffen sie auf die noch ungeschlagenen Russen, um 16:30 Uhr dann auf Einzel-Europameister Rosenmeier und seinen Kollegen Nielsen aus Dänemark.

Nachwuchsspieler tapfer, aber erfolglos

Die beiden Nachwuchsspieler der WK 8, Johannes Urban und Joshua Wagner, konnten ihr zweites Gruppenspiel gegen Russland heute mit 3:0 für sich entscheiden und zogen damit in die K.O.-Phase ein. Dort mussten sie sich allerdings den Bronzemedaillen-Gewinnern aus Split 2011, den erfahrenen Belgiern Ledoux und Loicq, geschlagen geben. Für Urban und Wagner war das Erreichen der Endrunde dennoch ein hervorragendes Ergebnis.

Nicht so gut lief es dagegen für Michael Roll und Yannik Rüddenklau in der WK 10: Sie mussten in ihrem letzten Gruppenspiel gegen die unglaublich starken Polen mit Paralympics-Sieger Patryk Chojnowski an den Tisch, der im gesamten Turnier noch nicht einen Satz abgegeben hat. Mit der 0:3 Niederlage ist diese EM für die beiden Youngster, die bereits vielversprechende Leistungen zeigten, zu Ende.

Ebenso erging es Lena Kramm und Marlene Reeg gegen Russland. Die Weltranglistendritte der WK 9, Olga Gorshkaleva führte ihr Team gegen die beiden jungen Deutschen souverän zum Sieg. Doch auch Kramm und Reeg dürften in Lignano bereits einiges an Erfahrung gesammelt haben.

Detaillierte Ergebnisse und der Zeitplan sind unter www.ipttc.org zu finden.

Auf dem Youtube Channel der ITTF sowie auf der Homepage des italienischen Verbandes stehen außerdem Livestreams und Videos auf Abruf zur Verfügung.

(DBS)


Themenspezial Para-TT-Europameisterschaften in Lignano (28.9.– 4.10. 2013)
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN