""

Statistik der schwerbehinderten Menschen

Das Statistische Bundesamt hat seinen neuen Kurzbericht 2009 vorgelegt, der über Altersgruppen, Geschlecht, Art und Ursache sowie Grad der Behinderung informiert.

Grafische Darstellung der Zahlen

Schwerbehinderte Menschen am Jahresende 2009 nach Alter und Geschlecht.

Der neue Kurzbericht 2009 enthält die Ergebnisse mit Stand vom 31. Dezember 2009. Teilweise ist der Report schon überholt, dennoch gibt er einen interessanten Überblick.

So waren damals 7,1 Mio. Menschen als Schwerbehinderte mit gültigem Ausweis amtlich anerkannt. Das entsprach einem Anteil von rund 8,7 % der Bevölkerung. Zwei Jahre später, zum 31.12.2011, lebten in Deutschland bereits 12,934 Millionen Menschen mit einer Behinderung. Dies teilte in diesem März Karl Finke, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen Niedersachsen, mit. (ROLLINGPLANET berichtete: In Deutschland leben wesentlich mehr Behinderte, als bisher angenommen)

Die wichtigsten Fakten aus dem Kurzbericht 2009

Über die Hälfte des Personenkreises (51,5%) waren Männer.

Erwartungsgemäß kamen Behinderungen bei Personen im fortgeschrittenen Alter häufiger vor als bei jüngeren Menschen. So war ein gutes Viertel (28,7%) der Menschen 75 Jahre und älter; knapp die Hälfte (46,2%) gehörte der Altergruppe der 55- bis unter 75-Jährigen an. Dagegen fiel der Anteil der unter 25-Jährigen mit 4,0% gering aus.

Am häufigsten litten schwerbehinderte Menschen unter körperlichen Behinderungen (63,6%): Bei 24,6% der Personen waren die inneren Organe bzw. Organsysteme betroffen. Bei 14,0% waren Arme und Beine in ihrer Funktion eingeschränkt, bei weiteren 12,5% Wirbelsäule und Rumpf. In 5,0 % der Fälle lag Blindheit oder Sehbehinderung vor. 3,8% litten unter Schwerhörigkeit, Gleichgewichts- oder Sprachstörungen.

Auf geistige oder seelische Behinderungen entfielen zusammen 10,3% der Fälle, auf zerebrale Störungen 8,9%. Bei den übrigen Personen (17,2%) war die Art der schwersten Behinderung nicht ausgewiesen.

Von den amtlich anerkannten schwerbehinderten Menschen litt rund ein Viertel unter sehr schweren Beeinträchtigungen: Bei 1,8 Mill. der Personen war vom Versorgungsamt ein Grad der Behinderung (GdB) von 100 festgestellt worden. Der geringste Grad von 50 wurde 2,2 Mill. schwerbehinderten Menschen zuerkannt .

Zum allergrößten Teil – nämlich 82,1% der Fälle – wurde die Behinderung durch eine Krankheit verursacht.

Weitere 0,8% der schwerbehinderten Menschen hatten dauernde Schäden in Krieg, Wehrdienst oder Zivildienst erlitten und bei 4,3% der Menschen war die Behinderun angeboren; bei 2,1% war die Ursache ein Unfall oder eine Berufskrankheit. Der Rest (10,7%) entfiel auf sonstige, mehrere oder ungenügend bezeichnete Ursachen.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN