""

Teure Fernseher gehen häufiger kaputt, und Medion ist ganz schlecht

Auch wenn Medion günstig ist: Diese TV-Geräte schnitten besonders schlecht ab

Katastrophales Zeugnis für Medion: Jedes dritte Gerät musste repariert werden

Die erste Pannenstatistik für Fernseher ist erschienen und stellt fest: Etwa jedes fünfte Gerät war schon einmal defekt. Wer ist am zuverlässigsten?

(ots) – Beim Fernseher-Kauf prahlen die TV-Hersteller mit Bildqualität, Funktionen und Ausstattung. Doch wer wissen will, wie es um die Zuverlässigkeit der Geräte bestellt ist, tappt im Dunkeln – die Hersteller hüten Daten über Schäden und Reparaturen wie ein Staatsgeheimnis, Käufer und Konkurrenten sollen nichts über Schwachstellen erfahren. Die Zeitschrift „Audio Video Foto Bild“ hat die Angaben von mehr als 7.000 Lesern zu ihrem TV-Gerät und zum Hersteller-Service ausgewertet und die eigenen Aussagen zufolge erste Pannenstatistik für Fernseher erstellt.

Gewaltige Unterschiede

Fast jeder fünfte Umfrage-Teilnehmer gab an, dass sein Fernseher schon einmal einen Defekt hatte (Schadensquote: 18 Prozent). Aber: Die Unterschiede zwischen den Herstellern sind gewaltig. Während beispielsweise nur jeder zehnte Fernseher von Panasonic in die Werkstatt musste, war es von Medion jeder dritte. Die reparaturanfälligen Medion-TVs gibt es vor allem als Sonderangebote bei Lebensmittel-Discountern.

Die Art der Mängel wiederum ist herstellerübergreifend etwa gleich. In 60 Prozent der Fälle traten Bildstörungen auf oder der Bildschirm blieb komplett schwarz. Jedes vierte Gerät ließ sich nicht mehr einschalten, häufig aufgrund eines defekten Netzteils. Reparaturen solcher Schäden lassen sich die Service-Werkstätten der TV-Hersteller mit 200 bis 300 Euro teuer bezahlen: Sie tauschen auch bei kleinen Defekten oft die komplette Platine aus, selbst wenn das für den Kunden mehr kostet. Dabei sind im Netzteil oft nur ein paar Kondensatoren defekt, die jede Fachwerkstatt für 50 Euro – inklusive Arbeitslohn – tauschen kann.

Panasonic ist top, aber Samsung beliebter

Ein Ergebnis überraschte nur auf den ersten Blick: Die Fehlerquote von teuren Modellen (ab 1500 Euro) ist mit 28 Prozent fast doppelt so hoch wie die von günstigen Fernsehern (Preisklasse bis 500 Euro). Doch in diesen Geräten steckt einfach mehr drin, was kaputt gehen kann. Zudem scheint bei günstigen Fernsehern bis 500 Euro der Service besonders schlecht zu sein, denn in dieser Preisklasse ärgern sich die meisten Käufer darüber.

In Summe holte Panasonic mit überdurchschnittlicher Zuverlässigkeit und gutem Service Platz 1 (Pannen-Urteil: 1,68). Dafür ist Samsung bei den Kunden etwas beliebter: 69 Prozent würden wieder einen Fernseher dieser Marke kaufen (Panasonic: 62 Prozent). Abgeschlagen auf dem letzten Platz landete Medion mit vielen Ausfällen, teurem und langsamem Service (Pannen-Urteil: 4,03).

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN