Thomas Middelhoff tritt seinen WfbM-Dienst an – lasst ihn doch mal ran

Eine Extrawurst in einer Behindertenwerkstatt? Darauf kann nicht mal Ex-Topmanager Middelhoff hoffen.

Mein erster Tag: Thomas Middelhoff wurde heute Morgen von seiner Tochter zur Sozialeinrichtung der Von Bodelschwingschen Stiftungen in Bielefeld gefahren. (Foto: Guido Kirchner/dpa)

Mein erster Tag: Thomas Middelhoff wurde heute Morgen von seiner Tochter zur Sozialeinrichtung der Von Bodelschwingschen Stiftungen in Bielefeld gefahren. (Foto: Guido Kirchner/dpa)

Auf dem Weg zur Einrichtung: Früher flüchtete Middelhoff auch schon mal per Sprung aus dem Fenster über die Dächer vor wartenden Journalisten – heute gab es kein Entrinnen. (Foto: Guido Kirchner/dpa)

Auf dem Weg zur Einrichtung: Früher flüchtete Middelhoff auch schon mal per Sprung aus dem Fenster über die Dächer vor wartenden Journalisten – heute gab es kein Entrinnen. (Foto: Guido Kirchner/dpa)

Angekommen, da bin ich! Middelhoff verabschiedete sich von seiner Tochter, die noch im roten Mini wartet, bis ihr Vater die Pforte erreicht hat. (Foto: Guido Kirchner/dpa)

Angekommen, da bin ich! Middelhoff verabschiedete sich von seiner Tochter, die noch im roten Mini wartet, bis ihr Vater die Pforte erreicht hat. (Foto: Guido Kirchner/dpa)

Zielstrebig und mit schnellen Schritten steuerte der leger in hellem Freizeitlook gekleidete Promi seinen neuen Arbeitsplatz an, nachdem er am frühen Morgen pünktlich in einem knallroten Kleinwagen vorgefahren war. Routiniert und freundlich erteilte er noch schnell den wartenden Journalisten auf ihre Fragen eine Absage, bevor er nach einem nur wenige Sekunden dauernden Auftritt im schlichten Zweckbau verschwand.

Der ehemalige Topmanager Thomas Middelhoff hat am Montag seinen Job als Hilfskraft in einer Behindertenwerkstatt in Bielefeld angetreten. In der Einrichtung der Bodelschwinghschen Stiftung Bethel wird der frühere Bertelsmann-Vorsitzende und Ex-Arcandor-Chef als Assistent den Fachkräften zur Hand gehen: „Tisch decken, abdecken, aufräumen, Dinge von A nach B tragen“, beschrieb Martin Henke, Geschäftsführer der Bethelschen Rehabilitations-Werkstätten „Pro Werk“, Middelhoffs Aufgaben-Bereich. 160 Menschen mit Behinderung und etwa 40 weitere Mitarbeiter arbeiten unter dem Dach der Einrichtung im Bielefelder Ortsteil Eckardtsheim.

Der 62 Jahre alte Middelhoff, der 2014 vom Landgericht Essen wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilt worden war, hatte nach Angaben der Stiftung selbst in Bethel wegen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung angefragt. „Wir gehen davon aus, dass er normal seiner Tätigkeit nachgeht“, sagte ein Sprecher (ROLLINGPLANET berichtete).

Ja, auch Middelhoff ist „wirklich speziell“

„Das ganze funktioniert nur, wenn er sich eingliedert“, betonte er. „Da gibt es keine Extrawürste“. ROLLINGPLANET reibt sich verwundert die Ohren: Gab es denn je schon Extrawürste in einer Behindertenwerkstatt? In den Werkstätten würden regelmäßig Freigänger eingesetzt, sagte Geschäftsführer Henke. Die Belegschaft sei auch auf den neuen, prominenten Mitarbeiter vorbereitet worden. „Unsere Kolleginnen und Kollegen sind es gewohnt mit wirklich speziellen Menschen zurecht zu kommen. Dann werden sie auch mit Herrn Middelhoff zurechtkommen“, sagte Henke.

Der 62-Jährige soll nach früheren Angaben seines Anwalts die Haft demnächst antreten, wenn die Einwendungen seiner Anwälte nicht zu einem Aufschub in letzter Minute führen. Sie hatten die Haftfähigkeit des nach dpa-Informationen unter einer Autoimmunerkrankung leidenden 62-Jährigen zunächst bestritten. Eine Entscheidung über diese Einwendungen sei noch nicht gefallen, sagte eine Sprecherin der Bochumer Staatsanwaltschaft am Montag.

Wir hätten da einen Vorschlag

Von vermutlich vielen ROLLINGPLANET-Leser/innen wird der neue Job von Thomas Middelhoff hämisch beäugt (wie beispielsweise von Felix Schwarz: „Lächerlich. Das würde er ohne Verurteilung NIEMALS machen……..“).

ROLLINGPLANET findet diese Vorstellung allerdings faszinierend: Lasst doch mal den Middelhoff richtig ran, also nicht nur Tische decken, abdecken und aufräumen. Perle vor die Säue geworfen! Schluss mit der Freigänger-Gleichmacherei! Gebt ihm doch einen Job als Vorstandsvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft deutscher Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM). Wer früher für Bertelsmann Milliarden gemacht und Europas größten Privatsender RTL aufgebaut hat, der wird es doch hinkriegen, das System (einem Durchschnittsverdiener in der WfbM bleiben von den 159 Euro/Monat Entgelt nach Abzug von 81,38 Euro für die Wohnheimunterbringung ein Resteinkommen von 77,62 Euro) kräftig zu revolutionieren oder ganz abzuschaffen.

(RP/mit Materialien von dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

3 Kommentare

  • Daniel Horneber

    Er dient denen Als Stabilisator des Systems

    2. Mai 2016 at 22:14
  • Olli Weinmann

    Abwarten. Er springt auf die Garage, dann in den Hof – Taxi geordert. Falls nicht und er seine Reststrafe annimmt und diese o. g. posting entsprechend durchzieht – Hut ab. Hoffentlich viel aus der sozial beminderten Gesellschaft lernen und persönlich mitnehmen. Sehr geehrter Hr. Thomas Middelhoff, würde mich über Ihr jetziges Engagement freuen und noch um so mehr nach Verbüßung Ihrer Strafe. Gute Manager kann eine dt. Behindertenpolitik immer gebrauchen. Also, stellen Sie sich Ihrer Strafe und überaschen Sie alle positiv – auch längerfristig positiv!

    4. Mai 2016 at 02:12
  • achim morina

    Dieses System ist Menschenverachtend und alle verdienen kräftig, nur nicht die Beschäftigten

    12. August 2016 at 14:08

KOMMENTAR SCHREIBEN