""

Nordrhein-Westfalen bewilligt 60 Millionen Euro für schulische Inklusion

ROLLINGPLANET-Tagebuch: Saarlouis +++ Britisches Baby mit außenliegendem Herzen geboren +++ Gehörlosengeld in Thüringen


TAGEBUCH
DIENSTAG, 19. DEZEMBER 2017
Nordrhein-Westfalen

Kabinett gibt 60 Millionen für Regelunterricht mit Behinderten frei

Düsseldorf, Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen (Foto: Wikipedia/Kai Pilger, CC-BY-SA 4.0)

Düsseldorf, Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen (Foto: Wikipedia/Kai Pilger, CC-BY-SA 4.0)

Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen erhalten vom Land ab sofort erheblich mehr Mittel für den gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderung. Das Landeskabinett gab heute in Düsseldorf 60 Millionen Euro Jahresförderung frei. Nach Angeben des Schulministeriums sind das 20 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Die neue Summe soll für das laufende Schuljahr gelten und die beiden folgenden Jahre.
„Es gibt bei der schulischen Inklusion viele Fehlentwicklungen“, begründete Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) den Nachschlag. Die neue Landesregierung steuere um und erhöhe schon im Vorgriff auf die Verabschiedung des Haushalts 2018 die finanziellen Mittel, um die Qualität des inklusiven Unterrichts zu erhöhen.
Bislang erhielten die Kommunen vom Land jährlich jeweils 20 Millionen Euro für Sachausgaben und eine Inklusionspauschale für unterstützendes Personal. Eine Überprüfung habe ergeben, dass Letzteres nicht ausreichend gewesen sei, erklärte Gebauer. Daher werde der Ausgleich für die Personalausgaben verdoppelt. (dpa/lnw)

SONNTAG, 17. DEZEMBER 2017
Saarland

Stadt Saarlouis sucht neuen Behindertenbeauftragten

Rathaus von Saarlouis (Foto: Wikipedia/Lokilech, CC BY-SA 3.0)

Rathaus von Saarlouis (Foto: Wikipedia/Lokilech, CC BY-SA 3.0)

Weil der bisherige Behindertenbeauftragte das Amt niederlegt, sucht die Stadt Saarlouis nun eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger. Der Job ist ehrenamtlich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich an das Büro von Bürgermeisterin Marion Jost wenden. Kontakt: Annerose Hargarter, Telefon: 06831/443-415.

DONNERSTAG, 14. DEZEMBER 2017
Großbritannien

„Wunderbaby“ Vanellope überlebt mit außenliegendem Herzen

Bei der kleinen Vanellope Hope Wilkins, die mit dem Syndrom Ectopia cordis per Kaiserschnitt das Licht der Welt erblickte, ist das Herz außerhalb des Körpers gewachsen. (Foto: University Hospitals Leicester/PA Wire/dpa)

Bei der kleinen Vanellope Hope Wilkins, die mit dem Syndrom Ectopia cordis per Kaiserschnitt das Licht der Welt erblickte, ist das Herz außerhalb des Körpers gewachsen. (Foto: University Hospitals Leicester/PA Wire/dpa)

Naomi Findlay und Dean Wilkins entschieden sich ganz bewusst gegen eine Abtreibung ihrer Tochter Vanellope Hope. (Foto: Ben Birchall/PA Wire/dpa)

Naomi Findlay und Dean Wilkins entschieden sich ganz bewusst gegen eine Abtreibung ihrer Tochter Vanellope Hope. (Foto: Ben Birchall/PA Wire/dpa)

In Großbritannien ist ein kleines Mädchen zur Welt gekommen, dessen Herz durch eine seltene genetische Erkrankung außerhalb der Brust schlägt. Nach mehreren Operationen gehe es dem „Wunderbaby“ Vanellope nun gut, teilte das Glenfield Hospital in der mittelenglischen Stadt Leicester mit. Das inzwischen drei Wochen alte Mädchen ist damit Experten zufolge wohl das erste Baby in Großbritannien, das diesen Geburtsdefekt überlebt.
Vanellopes Eltern erfuhren zum ersten Mal im Juni bei einer Ultraschall-Untersuchung, dass ihre Tochter an der sehr seltenen Herzektopie leidet. „Uns wurde gesagt, dass unsere beste Möglichkeit ein Abbruch der Schwangerschaft sei – meine Welt brach zusammen“, sagte Vanellopes Vater (43) der britischen Nachrichtenagentur PA. Sie hätten sich bewusst dagegen entschieden, sagte ihre 31-jährige Mutter.
Rund 50 Spezialisten des Krankenhauses brachten Vanellope demnach am 22. November per Kaiserschnitt zur Welt. Sofort nach der Geburt wur de sie in einen sterilen Plastikbeutel gewickelt, um Infektionen an ihrem Herz zu verhindern. Insgesamt drei Operationen waren in den ersten Wochen notwendig, um das Herz in ihren Körper zu bringen und ihre Brust mit ihrer eigenen Haut zu verschließen. Die Chirurgen strickten dabei ein Netz, das Vanellopes Herz schützt, da das Kind ohne Rippen und Brustbein zur Welt kam.
Dem Krankenhaus zufolge kommen wahrscheinlich weniger als fünf bis acht Babys pro Million Geburten mit einer Herzektopie zur Welt. Sie haben eine Überlebenswahrscheinlichkeit von weniger als zehn Prozent. (dpa)

MITTWOCH, 13. DEZEMBER 2017
Thüringen

CDU will Finanzierung von Gehörlosengeld genau prüfen

Der CDU-Abgeordnete Christoph Zippel. (Foto: CDU)

Der CDU-Abgeordnete Christoph Zippel. (Foto: CDU)

In der Debatte um die Einführung eines Gehörlosengeldes in Thüringen will die CDU-Fraktion im Landtag genau prüfen, wie Rot-Rot-Grün diese Sozialleistung langfristig bezahlen will. Grundsätzlich stehe die Union der Idee, auch Gehörlosen einkommens- und vermögensunabhängig 100 Euro monatlich zu zahlen, positiv gegenüber, sagte der CDU-Abgeordnete Christoph Zippel am Mittwoch im Landtag.
Damit könne ein Teil der Mehrausgaben bezahlt werden, die Gehörlose im Alltag hätten – etwa für zusätzliche Klingel-Signalanlagen. Allerdings frage er sich, ob Rot-Rot-Grün auch einen langfristigen Plan habe, diese Ausgaben zu finanzieren. Die Koalition gehe derzeit „mit den Spendierhosen“ durchs Land und vergesse, dass die Steuereinnahmen nicht immer so sprudeln würden wie derzeit.
Thüringens Sozialministerin Heike Werner (Linke) hatte zuvor für den Gesetzesentwurf der Landesregierung geworben. Die Kosten dafür liegen bei rund 2,2 Millionen Euro jährlich. Für Blinde (360 Euro) und Taubblinde (460 Euro) zahlt der Freistaat bereits einen Nachteilsausgleich. Die Abgeordneten des Landtages überwiesen den Gesetzentwurf einstimmig zur Weiterberatung in den Sozial- sowie den Haushaltsausschuss. (dpa/th)

Zur Startseite Zum Tagebuch

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN