""

UN und Stevie Wonder fordern mehr Chancen für Menschen mit Behinderung

In New York findet der Gipfel der Vereinten Nationen zu den Rechten Behinderter statt.

Stevie Wonder (Archivfoto: 2006 in Brasilien)

Stevie Wonder (Archivfoto: 2006 in Brasilien)

Der blinde Popstar Stevie Wonder und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon haben mehr Rechte und Möglichkeiten für Behinderte gefordert. Alle Menschen sollten die Chance haben, ihr Leben frei, selbstbestimmt und in Würde zu leben, sagten beide auf einem UN-Gipfel zu den Rechten Behinderter am Montag in New York. „Die Welt muss zugänglich für jeden sein“, sagte Wonder.

„Ich möchte allen Menschen sagen, nicht nur den politischen Führern: Wir müssen immer für andere sorgen, so wie wir wollen, dass für uns gesorgt wird“, sagte Wonder. „Die Verpflichtung muss im Herzen jedes Menschen sein: Macht die Welt für jeden nutzbar, auch für Behinderte.“

Eine Welt in Frieden

Nur dann könne die Menschheit in Frieden leben. „Es darf keinen Platz auf dieser Welt geben ohne Bildung für Kinder, ohne sauberes Wasser, ohne Achtung der Rechte von Frauen. Und es darf keinen Platz auf dieser Welt geben, an dem Behinderte nicht in Würde und unabhängig leben können.“

UN-Chef Ban sagte, die Menschen müssten Hürden niederreißen und Türen öffnen. „Mehr als eine Milliarde Menschen leben mit irgend einer Behinderung. 80 Prozent von ihnen sind in arbeitsfähigem Alter. Aber viele leiden unter Ausgrenzung und mangelnder Fürsorge.“

Für eine barrierefreie Welt

Behinderte Frauen und Mädchen würden oft doppelt diskriminiert. „Wir müssen Barrieren einreißen – in unseren Bussen und Fußgängerzonen, aber auch in unseren Köpfen und in unserem Verhalten.“

Es ist nicht der erste gemeinsame Appell des Sängers und des Generalsekretärs: Beide hatten bereits im Oktober vergangenen Jahres für eine barrierefreie Welt geworben.

(RP/dpa. Foto: Wikipedia/Antonio Cruz/ABr. This file is licensed under the Creative Commons Attribution 3.0 Brazil license.)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

3 Kommentare

  • Willi Schroeder

    Menschen mit Behinderungen sind eine aussterbende Spezies. Dafür wird die wiedergewählte Regierung schon sorgen. 🙂

    23. September 2013 at 18:01
  • Sigrid Behm Unterer Todtsberg 15 97437 Hassfurt

    LIEBER STEVIE WONDER
    GANZ HERZLICHEN AUFRICHTIGEN DANK FÜR
    IHRE SEHR GUTEN WORTE
    GUT DASS ES SOLCHE MENSCHEN GIBT DIE WIE SIE, DIE EIN GROßES WEITES LIEBEVOLLES HERZ FÜR IHREN NÄCHSTEN HABEN,und !!!! ganz besonders !!!!
    ! ! ! FÜR DIE BEHINDERTEN WELTWEIT. ! ! !
    DAS IST SEHR WICHTIG UND WERTVOLL !
    DAS IST VORBILDLICH UND LOBENSWERT !

    MIT GANZ LIEBEN AUFRICHTIGEN GRÜßEN
    AUS
    BAYERN / DEUTSCHLAND
    SIGRID BEHM
    ICH WÜRDE SIE GERNE PERSÖNLICH KENNENLERNEN

    18. Oktober 2013 at 21:28
  • Heidi

    Zitat Sigrid Behm:
    ICH WÜRDE SIE GERNE PERSÖNLICH KENNEN LERNEN.

    @Sigrid Behm,

    da Sie hier permanent ihre vollständige Adresse und manchmal auch ihre Telefonnummer hinterlegen, wird es Stevie Wonder sehr leicht fallen, Sie zu finden. Sie veröffentlichen Ihre private Adresse mit jedem Kommentar, den Sie schreiben. Nicht nur Stevie Wonder, alle Menschen weltweit können ihre Adresse lesen und, wenn sie wollen, auch mißbrauchen. Ich finde Sie sollten Ihre Privatsphäre besser schützen.

    Heidi

    19. Oktober 2013 at 09:37

KOMMENTAR SCHREIBEN