""

UNESCO-Konferenz 2014 „Inklusion – Die Zukunft der Bildung“

Der Gipfel im März kommenden Jahres will positive Beispiele zeigen und gleiche Chancen für alle Menschen anmahnen.

UNESCO-Logo

UNESCO ist die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur

Die Deutsche UNESCO-Kommission richtet am 19. und 20. März 2014 den Gipfel „Inklusion – Die Zukunft der Bildung“ in Bonn aus. Die zweitägige Konferenz richtet sich an politisch Verantwortliche, Schulträger, Bildungsakteure, Schülerinnen und Schüler, Studierende, Eltern, Lehrkräfte und Experten aus Wissenschaft und Verbänden.

Die verschiedenen Ausstellungsbeiträge sollen die erfolgreiche Praxis der inklusiven Bildung in Deutschland auf kreative Weise darstellen. Die Ausstellung findet im Forum der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH statt, in der auch das Veranstaltungsplenum ausgerichtet wird. Bildungsinstitutionen aus ganz Deutschland sollen hier ihre gute Inklusionspraxis darstellen und Konferenzteilnehmern und -teilnehmerinnen ihre Expertise weitervermitteln. Übergeordnetes Ziel ist die positive Signalwirkung der gelungenen Praxisbeispiele.

Prinzip „Lebenslanges Lernen“

Die einzelnen Stationen der Ausstellung sollen gemäß des Prinzips des „lebenslangen Lernens“ die verschiedenen Bildungsstufen vom Kindes- bis zum Erwachsenenalter aufzeigen. Die Konferenzteilnehmer und -teilnehmerinnen sollen sich so auf eine inklusive Bildungsreise durch alle Altersstufen begeben können.

Ziel ist es, eine Bestandsaufnahme der inklusiven Bildung in Deutschland zu erstellen, einen Erfahrungsaustausch zu initiieren und das Thema Inklusion in der Bildung zu stärken. Am Ende der Veranstaltung sollen eine Selbstverpflichtung der Teilnehmer und praktische Leitlinien für die weitere Umsetzung der inklusiven Bildung in Deutschland stehen.

Gleiche Möglichkeiten für alle

Der Ausstellung liegt ein breites Inklusionsverständnis zugrunde: Inklusion im Bildungsbereich bedeutet, dass allen Menschen die gleichen Möglichkeiten offen stehen, an qualitativ hochwertiger Bildung teilzuhaben und ihre Potenziale entwickeln zu können – unabhängig von besonderen Lernbedürfnissen, Geschlecht, Herkunft und sozialen und ökonomischen Voraussetzungen.

Weitere Infos: UNESCO

(PM)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

KOMMENTAR SCHREIBEN