""

Unsere Rollstuhlfahrerin des Tages: Olivia Jones

Dragqueen bei der Wahl des Bundespräsidenten: „Ich bin der Farbtupfer hier“.

Olivia Jones rollt in Berlin im Reichstagsgebäude zur Fraktionssitzung der Grünen. (Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Olivia Jones rollt in Berlin im Reichstagsgebäude zur Fraktionssitzung der Grünen. (Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Und da steht sie auf...: Dragqueen Olivia Jones (Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Und da steht sie auf…: Dragqueen Olivia Jones (Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Dragqueen Olivia Jones sieht sich als „Statement vor allen Dingen für Vielfalt“ bei der Wahl des Bundespräsidenten. „Ich bin der Farbtupfer hier“, sagte die 47-Jährige am Sonntag im Bundestag, wo sie auf Einladung der Grünen den Nachfolger von Joachim Gauck mitwählen durfte. Die CDU/SPD hat sich auf den gemeinsamen Kandidaten Frank-Walter Steinmeier geeinigt.

Jones trug ein knalliges Kostüm in Blau und Orange und kam wegen einer Beinverkürzung im Rollstuhl an und hatte silber-glitzernde Krücken dabei. Um sechs Zentimeter habe sie sich die Beine verkürzen lassen – „extra für dich“, sagte Jones zur ehemaligen Grünen-Chefin Claudia Roth, die sie allerdings immer noch um einen Kopf überragte.

Neben den 630 Bundestagsabgeordneten bestimmen am 12. Februar in der Bundesversammlung genauso viele Wahlleute aus den Ländern den Nachfolger von Bundespräsident Joachim Gauck. Unter ihnen ist auch die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Verena Bentele. Die Paralympics-Siegerin im Biathlon und Skilanglauf wurde von der SPD Bayern ausgewählt.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Weresnail

    Nichts gegen Dragqueens, um das vorwegzunehmen. Vielleicht schon deshalb, weil ich schwul bin. Doch was soll diese Meldung?
    Da hat sich anscheinend jemand einer Schönheits-OP unterzogen (ich kenne mich mit der Thematik nicht aus, etwas verwundert bin ich ja schon über die Beinverkürzungen), und nutzt zwischendrin Rollstuhl mit Krücken. Was hat das mit Behinderung bzw Behindertenpolituk zu tun, wenn mal jemand krank ist? Das geht eher Richtung Genesung oder Reha.

    12. Februar 2017 at 17:11

KOMMENTAR SCHREIBEN