Verena Bentele mit „Werte“-Preis ausgezeichnet. Aber warum eigentlich?

Eine Auszeichnung, die ROLLINGPLANET zum Meckern verleitet.

Verena Bentele und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) bei einem Festakt. (Archivfoto: Jörg Carstensen)

Verena Bentele und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) bei einem Festakt. (Archivfoto: Jörg Carstensen)

Die deutsche Turnikone Fabian Hambüchen hat am Donnerstagabend in Frankfurt den mit 10.000 Euro dotierten „Werte“-Preis erhalten. Der Spitzensportler bekomme die Auszeichnung für den Wert und Begriff „Leistung“, den er über Jahre mit seinen Erfolgen auf höchstem Niveau geprägt habe, sagte der Vorstand der Deutschen Sporthilfe, Michael Ilgner, bei der Übergabe. Die Auszeichnung wird von der 2012 gegründeten Stiftung Werte-Stipendium unter anderem an junge Menschen vergeben, die parallel zum Hochleistungssport studieren oder eine Ausbildung absolvieren.

Neben Hambüchen ausgezeichnet wurde die zwölffache Paralympicssiegerin Verena Bentele. Ihren Preis erhielt sie für den Wert „Verantwortung“ durch ihre Tätigkeit als Behindertenbeauftragte der Bundesregierung. ROLLINGPLANET neidet ja niemandem etwas, aber wir meckern trotzdem: So wirklich begeistert sind wir von Benteles bisherigem Wirken nicht, und die Begründung für die Auszeichnung mag uns nicht einleuchten: Für was trägt denn Bentele, die mehr repräsentiert als bewegt, Verantwortung? Im Grunde ist sie in Berlin ohne nennenswerte Macht.

Der Sportfunktionär Hans Wilhelm Gäb wurde für sein langjähriges Wirken beim Deutschen Tischtennis-Bund und bei der Sporthilfe prämiert. Die Preise sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert, von denen je eine Hälfte in Projekte der Sporthilfe, die andere in Engagements der Preisträger fließen.

(RP/mit Materialien von dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

6 Kommentare

  • Stefan Sandor

    Anscheinend ist Rollingplanet nicht auf dem Laufenden, was die Debatte um das Bundesteilhabegesetz betrifft. Frau Bentele ist da deutlich aktiver und klarer als ihr Vorgänger. Dass sie dabei Wichtigtuerei unterlässt und sich auf die Inhalte konzentriert, spricht für sie. Mehr Recherche, weniger Sprüche, liebe geschätzte Rollingplanet-Autoren!

    13. November 2015 at 10:18
  • Josef Winter

    Sorry bentele Is ne Fehlbesetzung!

    13. November 2015 at 23:33
  • Andrea Bröker

    Gute Frage. Was macht die denn? Sure wird als Circuspferdchen vorgeführt und das war es denn auch.

    14. November 2015 at 00:40
  • Andrea Bröker

    Es wäre besser, sie hätten mit diesem Preis Herrn Hubert Hüppe gewürdigt.

    14. November 2015 at 00:45
  • Rainer Kühne

    Es ist leider eine dokumentierte Tatsache, dass Verena nur benutzt wird statt Nutzen für die Gesellschaft zu schaffen. Ich würde das aber nicht zum Vorwurf Verena gegenüber sehen, sondern frontal als Unverschämtheit eines Staates, der sich von uns losgesprochen hat, der unsere Werte nicht achtet, sie missachtet und dem Selbstzweck dienlich macht.

    14. November 2015 at 10:59
  • Marianne Kunert

    Hier in Berlin habe ich noch n i e etwas von Frau Bentele gehört. Weder in unseren Medien noch im Fernsehen. Es sei denn, sie ist auf einer Veranstaltung. Aber auch dass sehr selten in Berlin. Was ist eigentlich ihre konkrete Aufgabe? Das Wort „Fehlbesetzung“ trifft es auf den Kopf. Ausser Spesen nichts gewesen! Meiner Meinung nach, vertritt sie die Belange behinderter Menschen überhaupt nicht. Es gibt mit Sicherheit qualifiziertere „Behindertenbeauftragte“ als Frau Bentele.

    14. November 2015 at 21:27

KOMMENTAR SCHREIBEN