Vermutlich tot: Sehbehinderter stürzt in die Elbe

Fußgänger versuchen zu helfen. Blindenführhund bleibt allein zurück.

Hamburg an der Elbe (Symbolfoto: gabriele Planthaber/pixelio.de)

Hamburg an der Elbe (Symbolfoto: gabriele Planthaber/pixelio.de)

Ein wohl sehbehinderter Mann ist an einem Hamburger Schiffsanleger in die Elbe gefallen. Es sei davon auszugehen, dass der 53-Jährige inzwischen tot ist, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Fußgänger hatten demnach am Freitagabend Schreie gehört und den Mann in der Elbe treiben sehen. Sie warfen einen Rettungsring ins Wasser – der Mann bekam ihn jedoch nicht zu fassen. Am Anleger wurde ein Blindenführhund gefunden. Die folgende Suche auf der Elbe und am Ufer blieb erfolglos.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN