""

Vernissage im Kleisthaus: Bundesbehindertenbeauftragter präsentiert inklusive Kunst

„Arkadische Schatten – Die Erben des Kohlhaas zwischen Wille und Willkür“: Am Donnerstag, den 29.03.2012 um 19:00 Uhr eröffnet der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, die diesjährige Frühjahrsausstellung im Kleisthaus in der Berliner Mauerstraße.

Beginn der Erzählung in dem Novellenband von 1810

Beginn der Erzählung in dem Novellenband von 1810

23 Künstler mit und ohne Behinderung werden Werke rund um das Thema Barrieren und Ausgrenzung präsentieren.

Als Leitmotiv der Ausstellung dient Heinrich von Kleists Erzählung Michael Kohlhaas. Aus dieser wurden acht zentrale Zitate ausgewählt, die wichtige Aspekte dieses gesamtgesellschaftlich relevanten Themas aufgreifen.

Die Ausstellung wird bis zum 23.05.2012 im Foyer des Kleisthauses zu sehen sein. Siehe auch: Arkadische Schatten – Die Erben des Kohlhaas zwischen Wille und Willkür

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

„Ich freue mich, dass in dieser Ausstellung verschiedene Kunstwerke präsentiert werden können, die thematisch alle eine Verbindung zu Kleist haben“, so Hubert Hüppe. „Literarische Figuren und ihre Geschichten spiegeln der Gesellschaft Aspekte des Miteinanders wider. Inklusion heißt, dass jeder Mensch Zugang zu Kultur und Kunst hat und sich gemeinsam mit anderen damit auseinandersetzen kann“.

Kenntnisse über die Erzählung Michael Kohlhaas sind für die Ausstellung nicht nötig. In knappen Worten wird zu Beginn auf den Inhalt verwiesen. Die dazu ausgewählten Kunstwerke porträtieren Menschen, die sich aus verschiedensten Gründen den Konsequenzen von Ausgrenzung durch Barrieren stellen müssen.

Parallel zu den Zitaten aus dem Michael Kohlhaas wird den verschiedenen Positionen sowohl in Form von Malerei und Skulpturen als auch durch Ton- und Videoinstallationen auf den Grund gegangen. Welche oder welcher der Künstlerinnen und Künstler dabei eine Behinderung hat oder nicht, wird nicht ersichtlich.

Der Fokus liegt auf den Kunstwerken und deren Einzigartigkeit, die über den Bezug auf Kleists Kohlhaas einem gemeinsamen Thema zugeordnet werden. Der über die Kunst aufgegriffene Aspekt der Barrieren wird dabei den Besuchern der Ausstellung keine Hindernisse bereiten. Neben den barrierefreien Räumlichkeiten der Ausstellung werden zusätzlich Audioguides für Menschen mit Sehbehinderung sowie Informationen in Leichter Sprache angeboten. Über Führungen durch die Ausstellung für Menschen mit und ohne Behinderung wird rechtzeitig hingewiesen.

Auftakt für das Kulturprogramm 2012 im Kleisthaus

Mit der Frühjahrsausstellung läutet das Kleisthaus das Kulturprogramm 2012 ein. „Arkadische Schatten“ wird dabei von einem Rahmenprogramm bestehend aus Filmvorführung, Lesung und einer Podiumsdiskussion flankiert. Ab Mai gibt es dann wie jedes Jahr das Hörfilmkino und im Oktober die obligatorische Herbstausstellung.

Das Kulturprogramm selbst besteht seit 2001 und soll im Dienstsitz des Bundesbehindertenbeauftragten ein Forum für die Belange behinderter Künstler bieten, wobei Themen rund um den Bereich „Inklusion und Kultur“ auf verschiedene Art und Weise betrachtet und zur Debatte gestellt werden.

Ausstellungseröffnung am 29.03.2012 um 19:00 Uhr
Kleisthaus
Mauerstraße 53
10117 Berlin

Foto Buchseite: Wikipedia/H.-P.Haack, Leipzig.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN