Viele NRW-Bahnhöfe werden endlich behindertengerecht

Bahn investiert über 300 Millionen Euro in ein entsprechendes Modernisierungsprogramm.

Wird ebenfalls modernisiert: Münster Hauptbahnhof (Foto: Wikipedia/Fabian318, CC BY-SA 3.0)

Wird ebenfalls modernisiert: Münster Hauptbahnhof (Foto: Wikipedia/Fabian318, CC BY-SA 3.0)

Viele Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen bekommen in den nächsten Jahren bequemere Wartebereiche, bessere Anzeigetafeln und sie werden behindertengerecht ausgebaut. Ein entsprechendes Modernisierungsprogramm stellen Verkehrsminister Michael Groschek (SPD), Bahn- und Nahverkehrsverantwortliche am kommenden Mittwoch in Düsseldorf vor.

Erneuert werden 35 Bahnhöfe, darunter Münster, Oberhausen, Wanne-Eickel und Mönchengladbach sowie kleinere Bahnhöfe. Das von der Bahn und den Nahverkehrsverbünden finanzierte Programm hat ein Volumen von gut 160 Millionen Euro.

Dazu kommen rund 155 Millionen Euro, mit denen weitere 71 Bahnhöfe entlang des künftigen Rhein-Ruhr-Express (RRX) ausgebaut werden. Dabei werden etwa Bahnsteige verlängert oder in der Höhe den neue Zügen angepasst, die ab 2018 die Region zwischen Köln/Bonn und Dortmund/Hamm deutlich schneller und komfortabler verbinden sollen.

(RP/dpa/lnw)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN