""

Von USA bis Südkorea: Wie viele Menschen sind dick?

Fettleibigkeit ist ein epidemisches Problem – auch in Deutschland.

Amerikaner beim Gourmet-Essen (Foto: katt)

Amerikaner beim Gourmet-Essen (Foto: katt)

Weil seine Bürger zu dick sind, ergreift Mexiko drastische Maßnahmen gegen Fast Food (ROLLINGPLANET berichtete).

Die Weltgesundheitsorganisation WHO betrachtet Übergewicht und Fettleibigkeit als weltweite Epidemie. 1,4 Milliarden Erwachsene gelten als übergewichtig, ein Drittel davon als fettleibig. Jährlich sterben 2,8 Millionen Menschen an den Folgen.

Der Anteil der krankhaft übergewichtigen Erwachsenen in ausgewählten Ländern (nicht berücksichtigt sind Kinder):

USA: 34 %
Mexiko: 30 %
Neuseeland: 27 %
Großbritannien: 23 %
Kanada: 17 %
Spanien: 16 %
Deutschland: 15 %
Österreich: 12 %
Frankreich: 11 %
Schweiz: 8 %
Japan: 4 %
Südkorea: 4 %

(Quelle: Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD mit Zahlen von 2009)

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

2 Kommentare

  • Boris

    Die Frage ist, wodurch diese Unterschiede zustande kommen. Die Lebensverhältnisse in Deutschland, Schweiz und Frankreich sind doch recht ähnlich.

    1. November 2013 at 16:20
  • georg merklein

    ist es nicht toll, wenn bauchnabel und hinterteil verschiedene postleitzahlen haben…

    1. November 2013 at 20:59

KOMMENTAR SCHREIBEN