""

Vorwurf der Krankenkassen: Ärzte kümmern sich zu wenig um Pflegeheimbewohner

(Foto: Andrea Damm/pixelio.de)

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat den niedergelassenen Medizinern vorgeworfen, sich zu wenig um pflegebedürftige Patienten zu kümmern.

(ots) – „Die kassenärztlichen Vereinigungen missachten hier ganz klar ihren Sicherstellungsauftrag“, sagte Verbandsvorstand Gernot Kiefer dem Berliner „Tagesspiegel“. Kritik kommt auch vom Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa). Insbesondere für Fachärzte seien die Pflegebedürftigen zunehmend „aus dem Blick geraten“, sagte bpa-Geschäftsführer Herbert Mauel.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) weist den Vorwurf der Untätigkeit zurück. Man habe „zahlreiche Aktivitäten“ gestartet, um die Betreuung von Patienten in Pflegeheimen zu verbessern, sagte Vorstandschef Andreas Köhler dem „Tagesspiegel“.

Um die Bereitschaft von Medizinern zu Pflegeheim-Besuchen zu erhöhen, sieht der aktuelle Reformentwurf von Gesundheitsminister Daniel Bahr „Zuschläge beziehungsweise eine zusätzliche Vergütung“ vor. Die Krankenkassen halten davon nichts. Ärzte und Zahnärzte hätten in jüngster Zeit erhebliche Honorarzuwächse erhalten, erinnerte Kiefer.

Zum Themenschwerpunkt Pflege und Hilfe

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN