Warum duldet die Stadt Duisburg Parkplatzschweine wie Kötter Security und GLS?

ROLLINGPLANET-Leser S.U. ärgert sich über missbrauchte Behindertenparkplätze.

Aufgenommen am 25.4.2016.

Aufgenommen am 25.4.2016.

ROLLINGPLANET-Leser S.U. (Name der Redaktion bekannt) hat das obige Foto für unsere Rubrik Parkplatzschweine eingereicht und schreibt:

„Mir fehlt absolut das Verständnis, warum die Stadt Duisburg es zulässt, dass die Parkplätze hinter dem Bahnhof regelmäßig für alle Arten der Anlieferung genutzt werden. Es ist ein bekanntes Problem und nur, weil nicht jeder Parkplatz einzeln ausgeschildert ist, sondern mehrere gemeinsam, kann es nicht sein, dass scheinbar alle zu dumm sind, dies zu erkennen.

Könnt Ihr dem bitte mal nachgehen und mit größerem medialen Nachdruck bei Kötter Security und beim Paketdienst GLS anfragen, warum so leichtfertig so asozial gehandelt wird?“

Machen wir, auch wenn unter anderem Security-Gesellschaften ihre ganz eigenen Vorstellungen von Gerechtigkeit und Behindertenparkplätzen haben. Sobald wir Antwort(en) erhalten haben, veröffentlichen wir diese gerne.

(RP/PM)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

7 Kommentare

  • Josef Winter

    Dafür gibt’s das „Wegeheld“ von Agentur für clevere Städte UG (haftungsbeschränkt) https://appsto.re/de/0NI15.i

    27. April 2016 at 12:48
  • Pflegeperson

    Ich wiederhole hier noch einmal meinen letzten Kommentar: „Behindertenparkplätze gibt es auf Privatgrundstücken (z.B. von Einkaufscentern) rechtlich gesehen gar nicht, weil dort die Straßenverkehrsordnung gar nicht gilt, wenn auch diverse Schilder etwas anderes behaupten. Das erklärt warum es so viele Parkplatzschweine gibt.“

    30. Oktober 2016 at 18:01
  • Dani

    @ Pflegeperson: Die Örtlichkeit auf dem obigen Bild sieht jetzt aber nicht wirklich nach Privatgelände aus…

    Zudem scheint es da unterschiedliche Auffassungen zu geben:

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat auf Anfrage des Vereins Mobil mit Behinderung dargelegt, dass Verkehrsflächen, die jedermann offen stünden bzw. auf denen allgemeiner Verkehr vom Eigentümer geduldet werde, öffentlich seien.
    „Dies dürfte in der Regel im Parkhaus eines Warenhauses der Fall sein, die Regeln des Straßenverkehrsrechts sind dort dann direkt anwendbar“, heißt es in der RP-Stellungnahme. „Auch der Verkehr auf einem privaten Supermarktparkplatz fällt somit klar unter
    die Straßenverkehrsordnung.

    3. November 2016 at 22:18
  • Pflegeperson

    Das ist eben ein Problem der falschen Schilder auf Privatgrundstücken, die dürften dort gar nicht stehen. Dann wüssten alle woran sie sind.

    Ich parke übrigens immer für 2 auf den Parkplätzen, weil ich als Fahrer keinen Ausweis habe, obwohl ich eine Person im Rollstuhl transportiere. Das machen Oberklasseautos gezwungenermaßen wegen Überbreite auch.

    7. November 2016 at 20:11
  • Dani

    @Pflegeperson: Es gibt aber auch eine Menge richtig beschilderter Behindertenparkplätze vor Einkaufszentren. Leider hält das die Leute auch nicht ab, dort unberechtigt zu parken.

    Wenn ein Ausweisinhaber mit dir im Auto ist, darfst du doch mit dessen Ausweis auf dem Behindertenparkplatz parken. Warum stellst du dich auf zwei normale?

    7. November 2016 at 23:04
  • Pflegeperson

    Richtig aufgestellte Beschilderung werden ja auch hin und wieder geahndet. Falsche Beschilderungen auf Privatgrundstücken sind nichtig (inklusive Strafzettel), und das wissen offenbar schon viele.

    Die zu pflegende Person hat keinen solchen Ausweis, weil sie gewisse Untersuchungen bzw. Behandlungen und dazu gehörenden Bürokratieirrsinn ablehnt.

    Der Anstand verbietet es mir solche Plätze zu blockieren. Ich parke immer weiter weg und so, dass die rechte Seite nicht zugeparkt werden kann. Das funktioniert meist ganz gut.

    PS: Ich finde diese Aktion sehr effektiv:
    https://www.youtube.com/watch?v=GldrIj2Iud4
    Aber nur auf echtem Behindertenparkplätzen im öffentlichem Straßenverkehr.

    8. November 2016 at 11:00
  • Pflegeperson

    Hier wird noch einmal bestätigt, was ich bereits erwähnte, im Bezug darauf, dass die Straßenverkehrsordnung dort nicht gilt.

    https://www.youtube.com/watch?v=dDltvdzYBwo

    Es gibt aber auch wirklich viele die hervorragend gehen können und trotzdem im Besitz eines solchen Ausweise sind.

    Meiner Meinung nach gehören extra Behindertenparkplätze abgeschafft und alle auf die notwendige Breite angepasst. Das würde unnötige Türrempler vermeiden, weil dann alle genug Platz hätten. Die Autos werden ja ohnehin immer größer.

    9. November 2016 at 10:50

KOMMENTAR SCHREIBEN