Warum sich Samuel Koch manchmal kopfüber von der Zimmerdecke aufhängt

Der 28-jährige fürchtet sich nicht vor dem Tod – und lehnt als Schauspieler eine ganz bestimmte Rolle ab.

Manchmal muss man die Dinge (und Menschen) auf den Kopf stellen: Samuel Koch und seine Verlobte Sarah Elena Timpe am 5. Dezember 2015 bei der Spendengala „Ein Herz für Kinder“ in Berlin. (Archivfoto: Jörg Carstensen/dpa)

Manchmal muss man die Dinge (und Menschen) auf den Kopf stellen: Samuel Koch und seine Verlobte Sarah Elena Timpe am 5. Dezember 2015 bei der Spendengala „Ein Herz für Kinder“ in Berlin. (Archivfoto: Jörg Carstensen/dpa)

Samuel Koch hat keine Angst vor dem Tod. „Zumindest nicht vor meinem“, sagte der Schauspieler am Freitag beim Neujahrsempfang des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz im niedersächsischen Syke bei Bremen.

Koch ist seit seinem Sturz in der Fernsehshow „Wetten, dass..?“ gelähmt. Auch fünf Jahre nach dem Sturz habe er die Hoffnung nicht aufgegeben, eines Tages aufstehen und laufen zu können. Er setze dabei auf den medizinischen Fortschritt, aber auch auf Experimente in der Physiotherapie. „Ich sehe zu, dass mein Zustand nicht stagniert“, betonte der Schauspieler. Dafür hänge er sich auch mal mit Hilfe von Bändern kopfüber von der Zimmerdecke.

Auf einem Pferd

Nach wie vor sei er aber den ganzen Tag über auf Hilfe angewiesen. Die Arme könne er nur über einen Impuls aus der Schulter bewegen, seine Hände gar nicht. „Meine Finger sind wie tote Tintenfischtentakel“, sagte der 28-Jährige. Dennoch könne er verschiedene Rollen als Schauspieler übernehmen.

Seit September 2014 ist Samuel Koch ein Mitglied des Ensembles am Staatstheater Darmstadt (ROLLINGPLANET berichtete: Staatstheater Darmstadt mit Alleinstellungsmerkmalen: Samuel Koch und Jana Zöll). „Das Konzept war, dass ich keine Behinderten- und Opferrollen spiele.“ Auf der Bühne sitze er auch meist nicht im Rollstuhl, sondern etwa auf einem Pferd.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN