""

Warum wir in Europa immer noch Angst vor Polio haben müssen

Ein schnelles Interview mit Prof. Reinhard Burger, dem Präsidenten des Robert Koch-Institutes.

Prof. Reinhard Burger (Foto: dpa)

Prof. Reinhard Burger (Foto: dpa)

Die weltweite Ausrottung der Kinderlähmung scheint zum Greifen nah. Doch infizierte Reisende sorgen für neue Brennpunkte, Anschläge auf Helfer erschweren Impfkampagnen. Auch in Europa könnte es wieder Polio-Fälle geben.

Die Kinderlähmung gilt in Europa als ausgerottet. Den Grundstein dafür legte der US-Mediziner Jonas Salk, der den ersten Polio-Impfstoff entwickelte. Mit dem Welt-Polio-Tag am 28. Oktober soll an seine Arbeit erinnert werden.

Das Poliovirus könne in Europa schnell wieder eingeschleppt werden, warnt der Präsident des Robert Koch-Instituts in Berlin, Prof. Reinhard Burger, im Interview. Die Fragen stellte Anja Sokolow.

Interview Prof. Reinhard Burger: „Das Virus kann schnell wieder auftreten

Wie ist die derzeitige Situation im Kampf gegen Kinderlähmung?

Es gab in diesem Jahr zwei Exporte von Polioviren in vormals poliofreie Gebiete. Ein Brennpunkt ist das Horn von Afrika mit über 100 Erkrankungen. Erste Fälle waren in Mogadischu aufgetreten. Der Bereich wird von der radikal-islamischen Al-Shabaab-Miliz kontrolliert, die Impfungen erschwert.

In Israel wurden in verschiedenen Orten Polioviren im Abwasser nachgewiesen. Erkrankungen gab es dort aber nicht. In beiden Ländern wurden sofort Impfkampagnen gestartet. Wahrscheinlich wurden die Viren von Reisenden aus Pakistan und Nigeria eingeschleppt. Zuletzt gab es zwei Verdachtsfälle in Syrien, die aber noch nicht bestätigt wurden.

In Pakistan, Nigeria und Afghanistan zirkulieren die Viren noch. Immer wieder werden dort Impfhelfer ermordet – warum?

Die Impfung wird von lokalen Stammesfürsten und führenden Leuten nicht überall unterstützt. Das hat ideologische und auch religiöse Gründe. Die Impforganisationen bemühen sich sehr, den Gegnern die Notwendigkeit der Impfaktionen zu erläutern. Man konzentriert sich jetzt verstärkt auf die lokale Ebene und versucht dort, die Menschen zu überzeugen, anstatt die Impfungen von oben zu verordnen.

Europa gilt seit Jahren als frei von Polio – wird das so bleiben?

So nah dran an der Polio-Ausrottung war die Menschheit noch nie. Wenn wir es auf diesem letzten Stück nicht schaffen, die Krankheit zu besiegen, werden auch wir sie wieder haben. Wenn das Virus nicht ausgerottet wird, kann es auch bei uns schnell wieder auftreten.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Peter Müller

    Was der Herr Professor verschweigt ist der massive Schaden, der durch Impfungen entstanden ist. Tausende von Kindern sind teilweise mit bleibenden Schäden erkrankt durch fehlinformierte Ärzte. Lest euch ruhig mal in das Thea ein.

    28. Oktober 2013 at 12:26

KOMMENTAR SCHREIBEN