Watchlist (negativ): Kino-Komplex Hagen

Da guckst Du: Nicht jeder Rollstuhlfahrer kann problemlos "Ziemlich beste Freunde" anschauen

Ausgerechnet für „Ziemlich beste Freunde“ fand sich für eine Gruppe von Rollstuhlfahrern nicht ausreichend gemeinsamer Platz. ROLLINGPLANET hat einen Vorschlag.

Frank Beele aus Wehringhausen und Achim Gentz aus Volmarstein wollten sich am frühen Donnerstagabend mit vier Bekannten den Film „Ziemlich beste Freunde“ im Cinestar Hagen ansehen. Doch bereits an der Kinokasse war für die Rollstuhlfahrer Schluss, berichtet der „Westen“. Denn nur fünf der acht Säle im 1998 gebauten Kino-Komplex sind für Rollis geeignet, allerdings gibt es auch dort nur je drei Plätze in der ersten Reihe.

Kinoleiter Marcel Mumm versteht laut dem Bericht den Frust der Rollstuhlfahrer, sieht aber den Vermieter seines Kinos, Heiner Kieft, in der Verantwortung. Dieser sagte, er sei nicht glücklich über die Situation, beim Bau hätte man seinerzeit aber keine andere Lösung gesehen. „Die Alternative heute wäre: abreißen und neubauen. Aber dann hätte Hagen kein Kino mehr.“

Verbesserungsvorschläge seit zehn Jahren bekannt

Nächstes Ärgernis: Auch die verschlossenen Behindertentoiletten sind ohne fremde Hilfe nicht zugänglich. Kieft möchte nun angeblich zeitnah Ideen mit dem Behindertenbeirat der Stadt Hagen austauschen. Warum nicht schon viel früher? Offensichtlich geht es auch ohne Abriss: Der Beirat hatte bereits vor zehn Jahren Gespräche angestoßen und Verbesserungsvorschläge für einen Kinobesuch im Rollstuhl erarbeitet. Umgesetzt wurden diese nicht.

Kino-Komplex Hagen kommt deshalb auf die ROLLINGPLANET-Watchlist.

Ein ROLLINGPLANET-Nutzer schrieb uns neulich, dass er in Heidelberg „Ziemlich beste Freunde“ in der „Kamera“ ansehen musste – wo es Stufen zum Eingang gibt. ROLLINGPLANET schlägt vor, dass der Verleiher den Film nur in den Kinos laufen lässt, deren Betreiber ausreichend Barrierefreiheit beim Zugang und den Plätzen garantieren.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Benedikt Lika (via Facebook)

    Zum Thema verschlossene Toiletten: Wieso wird nicht der Euro-Schlüssel verwendet? Der ist doch für solche Fälle extra genormt worden…

    25. Februar 2012 at 18:40

KOMMENTAR SCHREIBEN