""

Wegen eines Holzstücks: Halbseitig Gelähmter stirbt nach Sturz aus Rollstuhl

Wie sicher sind eigentlich Elektrorollstühle?

Waldgebiet beim Nepperberg: Zugang zur Wallfahrtsstätte St. Salvator

Ein 64-jähriger Rollstuhlfahrer ist in Schwäbisch Gmünd (60.000 Einwohner, 60 Kilometer entfernt von Stuttgart) in einem Waldgebiet beim Nepperberg tot aufgefunden worden.

Ein Spaziergänger fand die Leiche am Samstagvormittag kurz nach 11 Uhr an einer Böschung, wie die Polizei mitteilte. Den ersten Ermittlungen zufolge war der Elektrorollstuhl des Mannes auf einem geschotterten Waldweg an einem Holzstück hängen geblieben, wodurch der Mann aus dem Rollstuhl fiel.

Der 64-Jährige war laut Polizei halbseitig gelähmt und konnte sich aus dieser hilflosen Lage nicht befreien. Es wird vermutet, dass er bereits zwei bis drei Stunden dort lag, als er aufgefunden wurde. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Text: Polizeibericht/dapd-bwb. – Foto: Wikipedia/dealerofsalvation. Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 US-amerikanisch (nicht portiert) lizenziert.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN