Wegen Stechmücke: Rollstuhlfahrerin stirbt in Klinik

Tödlicher Sturz, nachdem Pflegerin erschrocken die Schiebegriffe losgelassen hat.

Stechmücke (Foto: Shutterstock)

Stechmücke (Foto: Shutterstock)

Was sich gestern noch wie eine eher amüsante Nachricht las, hat sich zu einer Tragödie entwickelt: Nach dem Sturz einer Rollstuhlfahrerin in der Oberpfalz wegen einer Stechmücken-Attacke ist die 77-Jährige in einem Krankenhaus gestorben. Der Gesundheitszustand der Seniorin habe sich derart verschlechtert, dass sie in der Nacht zum Freitag gestorben sei, teilte die Polizei mit.

Die Rollstuhlfahrerin war am Mittwochabend in Poppenricht verunglückt, nachdem ihre Pflegerin von der Stechmücke attackiert worden war. Laut Polizei hatte die Betreuerin die 77-Jährige eine abschüssige Straße entlanggeschoben. Als die Steckmücke die Pflegerin angriff, ließ diese den Rollstuhl los und schlug um sich. Der Rollstuhl rollte los und überschlug sich in einem Straßengraben.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN