Wer will den stoppen? Fabel-Weltrekord durch Pistorius

Claudia Nicoleitzik bekommt Bronze, weil eine Argentinierin disqualifiziert wurde.

Pistorius bei seinem Weltrekord (Foto: dpa)

Superstar Oscar Pistorius hat gleich bei seinem ersten Paralympics-Auftritt in London für einen Fabel-Weltrekord gesorgt. Der Südafrikaner unterbot am Samstagabend im Vorlauf über 200 Meter in 21,30 Sekunden die kurz zuvor aufgestellte Bestmarke des Brasilianers Alan Fonteles Cardoso Oliveira um 0,58 Sekunden. Für das Finale am Sonntag qualifizierte sich auch der Leverkusener David Behre.

„Ich weiß nicht, ob mir wieder so viele Medaillen wie in Peking gelingen, aber es geht mit dem Weltrekord ja gut los“, sagte Pistorius. Er hatte vor vier Jahren dreimal Gold geholt und war zuletzt auch bei Olympia gelaufen.

Im Endlauf über die 200 Meter in der Klasse T36 durfte Claudia Nicoleitzik mit Verspätung jubeln. Die Saarländerin war als Vierte ins Ziel gelaufen, rückte dank der Disqualifikation einer Argentinierin aber auf das Podest vor. Dies war die vierte Medaille für die deutschen Leichtathleten bei den diesjährigen Paralympics.

(dpa)


Alle Nachrichten zu Oscar Pistorius


Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN