Wundersame Heilung eines E-Rollifahrers? Da wissen selbst Polizisten nicht weiter

Kurios bis beängstigend (und manchmal sogar lustig, aber auf jeden Fall volksnah): Wie die Münchner Gesetzeshüter heute live auf twitter berichten.

Twitterseite der Münchner Polizei.

Twitterseite der Münchner Polizei.

Vom Verkehrsdelikt bis zur Leiche in einer Wohnung – die Münchner Polizei hat am Freitag einen besonderen Einblick in ihre Arbeit gewährt. Unter dem Hashtag #12h110 twitterte sie aus der Zentrale über ihre Einsätze. Mit der Online-Aktion, die zwölf Stunden lang bis 2.00 Uhr nachts geplant war, wolle man die Bandbreite der Polizeiarbeit deutlich machen – und auch die Arbeitsbelastung der Kollegen an einem so sonnigen Nachmittag, sagte der Polizeisprecher Oliver Timper. Man zeige, „was sich rührt“.

Bereits im Mai hatte die Berliner Polizei 24 Stunden lang live über ihre Einsätze berichtet. Die Beamten setzten damals mehr als 1380 Beiträge auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ab. Einige Beispiele für die zum Teil recht kuriosen Tweets der Münchner Ermittler:

„Ladendiebstahl in der Innenstadt. Wir schauen mal, was es umsonst gegeben haben soll…“

„Die zwei Mädels haben sich großzügig mit Klamotten und Accessoires eingedeckt. Jetzt geht’s kostenlos auf unser Revier.“

„Bürger besorgt, verdächtige Jugendliche unterhalten sich laut über Polizei. Keine Straftaten erkennbar, wir fahren wieder.“

„Person wollte mit Falschgeld in der Innenstadt bezahlen. Wir schauen uns die ,Blüten‘ mal an.“

„Tote Person in Wohnung im Münchner Westen. Leichenschauer verständigt, stellt fest: natürlicher Tod.“

„Im südl. Landkreis randaliert der Ehemann vor der Hautür + beleidigt seine Frau. Kollegen sprechen Platzverweis aus, keine Straftat.“

„LKW ,kuschelt‘ mit PKW in Untermenzing. PKW hat jetzt Aua. Personalien ausgetauscht.“

„Ampel in Moosach wohl schon im Wochenend-Modus. Funktioniert nicht richtig. Wir kümmern uns drum!“

„Der Herr ist wohlauf. Hat zu tief ins Glas geschaut und sucht sich jetzt ein anderes Schlafplätzchen. Geruhsamen Schlaf :-)“

„Jemand hat in Großhadern einen elektrischen Rollstuhl geparkt und ging dann weg. Wundersame Heilung? Keine Ahnung…aber nix für uns.“

Internet:
Münchner Polizei auf twitter
Beiträge der Münchner Polizei und der Community unter Hashtag #12h110

(dpa/lby)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN