""

Wusstet Ihr, dass Messi Autist ist? Darf er künftig nicht mehr bei den Nichtbehinderten Tore schießen?

Eindlich eine vernünftige Erklärung, warum er wie ein Außerirdischer kickt! Wirbel um Romario-Aussagen.

Unser Autist des Tages? Messi (Foto: dpa)

Unser Autist des Tages? Messi (Foto: dpa)

Romario (Foto: Antonio Lacerda/dpa)

Romario (Foto: Antonio Lacerda/dpa)

Der Politiker und ehemalige brasilianische Fußball-Nationalspieler Romario ist sowohl Behindertenexperte (Vater einer Tochter mit Down-Syndrom) als auch ein Kämpfer für Behinderte (hat kostenlose Tickets für Menschen mit Handicap bei der WM in Brasilien durchgesetzt).

Umso mehr horcht man auf, wenn sich Romario, nach Pelé einer der bekanntesten Sporthelden seines Landes, über echte oder vermeintliche Behinderte äußert. Bei Twitter outete Romario Lionel Messi als Autisten: „Wusstet Ihr, dass Messi das Asperger-Syndrom hat?“, schrieb der Weltmeister von 1994 in einem Tweet, um anschließend ebenfalls über Twitter über die Reaktionen zu berichten.

Messi? Ein Inselbegabter!

Messis Vater Jorge Horacio kündigte postwendend an, eine Klage prüfen zu wollen. Romario zwitscherte: „Messis Vater sagt, dass sein Sohn nicht autistisch sei. Ich bin kein Arzt und möchte darüber nicht diskutieren.“ Einer möglichen gerichtlichen Auseinandersetzung sehe er gelassen entgegen: „Soll er doch, wenn er will.“ („Ah, o pai do Messi disse que vai me processar por isso. Pode processar, a vontade.“)

Einer der aktuellen Romario-Tweets

Einer der aktuellen Romario-Tweets

Ändert das jetzt unseren Jubel?

Das Asperger-Syndrom ist eine Entwicklungsstörung, die zum Autismus-Spektrum zählt und bei der häufig die Fähigkeit eingeschränkt ist, nichtsprachliche Signale bei anderen Personen intuitiv zu erkennen.

ROLLINGPLANET ist auch kein Arzt, will aber trotzdem mal diskutieren: Eine Inselbegabung hat Messi, der wie ein Außerirdischer Fußball spielt (Weltfußballer des Jahre 2009, 2010, 2011 und 2012) mit Sicherheit. 50 Prozent der bekannten Inselbegabten sind Autisten. Und jetzt dürfen Sie spekulieren – wir jedenfalls klatschen, wenn Romarios Behauptung zutrifft, künftig doppelt so heftig, wenn Messi zum Dribbling ansetzt.

Andererseits: Wird man jetzt Messi aus dem Spielbetrieb ausschließen müssen? Hat er nicht einen Vorteil durch seine Behinderung? Darf er künftig nur noch bei den Paralympics mitmachen? Wir müssen mal Christian Reif, ISTAF-Sieger im Weitsprung, fragen.

(RP)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

3 Kommentare

  • Andrea Bröker

    Wie spielt ein Außerirdischer denn Fußball? Hat das je ein Mensch gesehen, um diesen Vergleich machen zu können?

    Erwähnt sei, dass Inselbegabungen, sogenannte Savant-Eigenschaften die wenigsten Autisten haben, dies sind große Ausnahmen. Viele Autisten haben sogenannte Spezialinteressen und weil sie autistisch sind, die Fähigkeit, sich sehr intensiv mit einem Thema zu befassen und darin gute Leistungen zu erzielen. Aber zwischen diesen häufig bei Autisten vorkommenden Spezialinteressen und den erwähnten, sehr seltenen, Inselbegabungen resp. Savanteigenschaften besteht ein großer Unterschied.

    Ob Messi Autist ist oder nicht, vermag ich ebensowenig zu sagen wie die Redaktion. Ferndiagnosen und Vermutungen sollte man besser unterlassen und die Diagnose Autismus sollte allein einem erfahrenen Autismus-Diagnostiker vorbehalten sein, der die betreffende Person auch real betrachtet.

    Es ist zwar nichts schlimmes, wenn jemand autistisch ist und schon gar kein Grund, sich zu schämen oder mit dem Finger auf den Betroffenen zu zeigen, aber solche Gerüchte über andere zu verbreiten, ist nicht gerade die feine Art. Man tut der Person und allen tatsächlich von einer Autismus-Soektrum-Störung betroffenen Person damit Unrecht.

    11. September 2013 at 09:52
  • Metzelkater

    Was in meinen Augen gegen Asperger bei Messi spricht, ist seine perfekte Ballbeherrschung. Denn leider geht Asperger in de Regel mit einer ausgesprochenen Ungeschicklichkeit einher, was einem das Spiel mit dem Ball nicht gerade erleichtert, weshalb ich auch Fan und kein Spieler bin. 🙂

    Außerdem finde ich solche Gerüchte zweifelhaft. Denn wenn einer es outen könnte, dann Messi selber. Es ist seine Sache, ob er damit an die Öffentlichkeit geht.

    8. Juni 2014 at 16:36
  • Tommy

    wer das geschrieben hat, ist einfach nur beschränkt. AUTISMUS IST KEINE BEHINDERUNG, SONDERN EINE ENTWICKLUNGSSTÖRUNG. bei „nichtbehinderten“ spielen? der verfasser dieses artikels darf jetzt vielleicht nicht mehr bei nichtbehinderten schreiben!

    21. Juni 2014 at 23:05

KOMMENTAR SCHREIBEN