You’ll Never Walk Alone: Athlet aus Dschibuti sorgt für Gänsehaut

Dabei sein ist eben doch alles: Houssein Omar Hassan kommt als Letzter ins Ziel, erobert aber die Herzen der Paralympics-Zuschauer.

Houssein Omar Hassan gibt nicht auf (Foto: dpa)

Sieben von acht Athleten des 1500-Meter-Laufs waren schon im Ziel und in den Katakomben des Londoner Olympiastadions verschwunden, als 80.000 Zuschauer hochsprangen und immer euphorischer klatschten und brüllten. Der Beifall galt Houssein Omar Hassan. Er war der erste Sportler aus Dschibuti, der je bei Paralympics antrat.

Der einarmige Sportler lief nur im Schritttempo, benötigte für die knapp vier Stadionrunden 11:23,50 Minuten und war damit fast dreimal so lange wie der Sieger unterwegs. Auf den beiden Schlussrunden war der 35-Jährige allein auf der Bahn – beflügelt vom frenetischen Applaus der Zuschauer, die ihn im Ziel feierten wie einen Paralympics-Champion.

(dpa)


[szb color=blue link=http://rollingplanet.net/themenschwerpunkte/paralympics-2012]Zum Magazin ROLLINGPLANET PARALYMPICS 2012[/szb]
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Behinderten-Sportverband Berlin

    Einfach Gänsehaut-Feeling im Stadion. Hassan lief von der ersten Minute an sein eigenes Rennen und wurde eigentlich bei jeder Stadionrunde frenetisch gefeiert. Das wird der sein Leben lang nicht mehr vergessen.

    1. September 2012 at 16:20

KOMMENTAR SCHREIBEN