Zwei neue Förderprogramme für Schwerbehinderte beschlossen

Die „Initiative Inklusion“ im Saarland soll mit Maßnahmen für den Arbeitsmarkt vorangehen.

Archivfoto ohne direkten Bezug zu der nachfolgenden Nachricht: Sozialminister Andreas Storm (ganz rechts) und die beiden Rollstuhlfahrer Florian und Wolfgang bei einer Veranstaltung für barrierefreien Tourismus (Foto: Saarland.de)

Die saarländische Landesregierung hat zwei neue Förderprogramme für Schwerbehinderte ins Leben gerufen. Sie sollen durch die Maßnahmen, die zur „Initiative Inklusion“ gehören, besser in den Arbeitsmarkt integriert werden, wie das Sozialministerium heute in Saarbrücken mitteilte. Die Behörde unterzeichnete gemeinsam mit der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit und dem Landkreistag zwei entsprechende Kooperationsvereinbarungen.

Den Angaben sollen nun mindestens 16 Ausbildungsplätze für Schwerbehinderte und 51 neuen Arbeitsplätze für ältere Arbeitslose mit gleichem Handicap geschaffen werden. Betriebe, die zum Erreichen dieser Ziele beitragen, sollen Prämien von bis zu 5.000 Euro pro Jahr und Arbeitsplatz erhalten.

(dapd)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN