Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

Allen voreiligen Buhrufen zum Trotz: Nichtbehinderte können Behinderte spielen

Dresden

Allen voreiligen Buhrufen zum Trotz: Nichtbehinderte können Behinderte spielen

Paula Kroh gewinnt den „Studio-Hamburg-Nachwuchspreis“ für ihre Darstellung eines behinderten Mädchens in der TV-Produktion „Inklusion – Gemeinsam Anders.“

Paul Kroh

Paul Kroh spielte Steffi Harder (Foto: BR)

Newcomer Jonas Nay, der im Fernsehfilm „Homevideo“ ein Cybermobbing-Opfer spielte, räumt weiter Preise ab: Nach dem Grimme- und dem Deutschen Fernsehpreis ist der 21-jährige Lübecker auch Gewinner des Günter-Strack-Fernsehpreises.

Unter den weiblichen Nominierten für die Trophäe, die jährlich im Rahmen der Studio-Hamburg-Nachwuchspreise vergeben wird, sicherte sich Paula Kroh den Sieg. Die aus Dresden stammende 16-Jährige überzeugte die Jury mit ihrer Darstellung eines behinderten Mädchens in der TV-Produktion „Inklusion – Gemeinsam Anders“, die vorige Woche in der ARD gezeigt wurde.

„Mit jeder winzigen Bewegung“

Gelobt wurde Krohs Nuancenreichtum, mit dem sie das im Rollstuhl sitzende Mädchen gespielt habe. „Mit jeder winzigen Bewegung verleiht sie dieser Figur, die auf ein Minimum an körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten reduziert ist, emotionale Kraft“, hieß es in der Begründung. Behinderte Blogger hatten anlässlich des Films „Inklusion – Gemeinsam Anders“ die These aufgestellt, dass Nichtbehinderte per se nicht überzeugend Behinderte darstellen könnten.

Die Studio-Hamburg-Nachwuchspreise, die es jährlich in mehreren Kategorien gibt, sind insgesamt 40 000 Euro dotiert. Zur 15. Verleihung hatten die Veranstalter gestern Abend rund 1.000 Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik auf das Studiogelände geladen. Als Laudatoren kamen unter anderem die Schauspieler Peter Lohmeyer und Eva Mattes.

(dpa/RP)

Weiterlesen
Das könnte Sie auch interessieren…

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

Diesen Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Dresden

Wir machen ROLLINGPLANET:

Neueste Beiträge

Top-Themen

Das Aufreger-Thema

Eine(r) von uns

Kristina Vogel bei der Verleihung der "Sport Bild"-Awards in Hamburg.

Eine(r) von uns

„Geht raus, traut euch!“

Von 21. August 2019

Gesellschaft & Politik

Am häufigsten gelesen

Neueste Kommentare

Aufzug