Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

Auch der Klügste kann sich mal irren: Stephen Hawking verliert 100 Dollar

Eine(r) von uns

Auch der Klügste kann sich mal irren: Stephen Hawking verliert 100 Dollar

Der britische Astrophysiker hat sich mit seiner Higgs-Boson-Prognose verzockt.

Stephen Hawking bei einem Schwerelosigkeitstest (Archivfoto: NASA)

In der vergangenen Woche wurde vermutlich das seit Jahrzehnten gesuchte „Gottesteilchen“ Higgs-Boson entdeckt, das die Entstehung des Universums erklären könnte. Für Stephen Hawking (70), der als einer der klügsten Köpfe der Welt gilt, mit seinen Theorien aber schon einige Male daneben lag (ROLLINGPLANET berichtete: Stephen Hawking (1): Genie oder Gaukler?), hat deshalb gegen einen befreundeten Physiker den Kürzeren gezogen.

Er habe vor ein paar Jahren mit einem Kollegen in den USA gewettet, dass das Higgs-Teilchen nie gefunden werde, sagte Hawking in einem Interview mit dem Sender BBC. „Mir scheint, ich habe gerade 100 Dollar (ca. 80 EUR) verloren“, erklärte der wegen Amyotropher Lateralsklerose (ALS) im Rollstuhl sitzende Wissenschaftler und Autor des Bestsellers „Eine kurze Geschichte der Zeit“. Hawking, der nur über einen Sprachcomputer kommunizieren kann, begrüßte das „wichtige Ergebnis“ und sagte, die Forscher hätten einen Nobelpreis verdient.

(dpa)

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

Diesen Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Eine(r) von uns

Neueste Beiträge

Top-Themen

Am häufigsten gelesen

Das Aufreger-Thema

Neueste Kommentare

Neuestes Parkplatzschwein

Besonders dreiste Falschparker (I)

Falschparker/in: KB-M 7001

Von 16. Mai 2018
Aufzug
Info-Box

ROLLINGPLANET Info-Box


Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

führt zu zerstörten Nerven und fortschreitender Muskellähmung. Die Betroffenen können sich im Verlauf der Erkrankung nicht mehr bewegen. Sie haben Schwierigkeiten beim Schlucken, Sprechen und Atmen, bleiben in der Regel aber geistig fit. Die Krankheit tritt häufig um das 50. Lebensjahr auf, etwa die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb der ersten drei Jahre. Nur in Ausnahmefällen leben sie länger als ein Jahrzehnt mit der unheilbaren Krankheit. Die Todesursache ist meist Atemlähmung.

In Deutschland gibt es nach Informationen der ALS-Hilfe etwa 8000 ALS-Patienten, rund 2000 Patienten sterben im Jahr. 2014 rückte die Krankheit ins Bewusstsein vieler Menschen: Zahlreiche Prominente schütteten sich bei der „Ice Bucket Challenge“ einen Eimer Eiswasser über den Kopf, um zum Spendensammeln im Kampf gegen ALS aufzurufen.

Berichte zu diesem Thema auf ROLLINGPLANET: Amyotrophe Lateralsklerose