Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

Liebesgeschichte und Mutmach-Buch – Der neue Roman von Petra Hülsmann

Medien

Liebesgeschichte und Mutmach-Buch – Der neue Roman von Petra Hülsmann

Die Autorin will mit dem 6. Band ihrer Hamburg-Reihe auch Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderung aus dem Weg räumen. Von Petra Albers

Der Roman spielt – wie die anderen Erzählungen von Petra Hülsmann –ebenfalls in Hamburg.

Der Roman spielt – wie die anderen Erzählungen von Petra Hülsmann auch – in Hamburg. (Foto: Shutterstock)

Wer noch auf der Suche nach einer locker-leichten Urlaubslektüre ist, der kann getrost den neuen Roman von Petra Hülsmann in den Koffer packen. Mit „Meistens kommt es anders, wenn man denkt“ legt sie in gewohnter Manier eine Liebesgeschichte vor,  gewürzt mit einer guten Portion Humor, einer Prise Dramatik und dem nötigen Kitsch. Mit diesem bewährten Rezept hat die Erfolgsautorin („Hummeln im Herzen“, „Das Leben fällt, wohin es will“) es erneut unter die Bestseller geschafft.

Das Cover des Buches "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" von Petra Hülsmann.

„Meistens kommt es anders, wenn man denkt“ von Petra Hülsmann (512 Seiten, Bastei Lübbe, 12,00 €). (Foto: Bastei Lübbe Verlag)

Und darum geht es: Nele tritt einen neuen Job bei einer hippen Hamburger PR-Agentur an und will dort Karriere machen. Als erstes Projekt soll sie eine Imagekampagne für einen Kommunalpolitiker konzipieren, dessen Umfragewerte im Keller sind – doch der Mann ist beim besten Willen kein Sympathieträger und hält nicht viel von Neles Vorschlägen. Zum Glück gibt Agentur-Chef Claas ihr Rückendeckung. Bald merkt Nele, dass Claas für sie mehr ist als nur ein netter Vorgesetzter. Doch Nele hat sich nach einer unschönen Trennung eigentlich vorgenommen, dass die Liebe erst mal Pause hat – und mit ihrem Chef würde sie sowieso nichts anfangen.

Wer die früheren Bücher von Hülsmann kennt, wird im aktuellen Roman einige bekannte Figuren wiederentdecken. So ist Nele die Mitbewohnerin von Anni, der Protagonistin aus „Wenn’s einfach wär,  würd’s jeder machen“. Und Knut, der kauzige Taxifahrer mit seinen Lebensweisheiten, darf natürlich sowieso nicht fehlen.

Kampf gegen Vorurteile

Neben der Herz-Schmerz-Geschichte von Nele und Claas widmet Hülsmann aber auch einem aktuellen gesellschaftlichen Thema breiten Raum: Neles jüngerer Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, möchte in eine eigene Wohnung ziehen und eine Ausbildung zum Tierpfleger machen. Beschwingt und liebenswert, aber nicht durch eine rein rosarote Brille, schildert Hülsmann, wie Nele und Lenny gegen Vorurteile und bürokratische Hindernisse ankämpfen.

„Ich wollte versuchen, ein paar Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderungen aus dem Weg zu räumen“, 

sagt Hülsmann in einem Interview auf der Internet-Seite des Bastei-Lübbe-Verlags. „Darüber hinaus geht es bei mir immer ums Kämpfen, sich durchsetzen und behaupten.“ Dies sei auch ihre Botschaft an ihre Leser: „Lasst euch nicht unterkriegen, sondern steht dazu, wer ihr seid und was ihr wollt.“

Und so ist „Meistens kommt es anders, wenn man denkt“ mehr als nur ein oberflächlicher Wohlfühl-Roman – es ist auch ein Mutmach-Buch.

(RP/dpa)

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

Diesen Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Medien

Wir machen ROLLINGPLANET:

Neueste Beiträge

Top-Themen

Das Aufreger-Thema

Eine(r) von uns

Kristina Vogel bei der Verleihung der "Sport Bild"-Awards in Hamburg.

Eine(r) von uns

„Geht raus, traut euch!“

Von 21. August 2019

Gesellschaft & Politik

Am häufigsten gelesen

Neueste Kommentare

Aufzug