Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

Nachdem Hund Rollstuhlfahrerin und ihren Sohn totgebissen hat: Konsequenzen in der Stadtverwaltung Hannover

Hannover

Nachdem Hund Rollstuhlfahrerin und ihren Sohn totgebissen hat: Konsequenzen in der Stadtverwaltung Hannover

Behörde ignorierte frühe Hinweise auf eine gefährliche Situation.

Der Staffordshire-Terrier-Mischling „Chico“, hier in einem Gehege im Tierheim Hannover, wurde nach der tödlichen Attacke auf zwei Menschen eingeschläfert. (Foto: Holger Hollemann/dpa)

Der Staffordshire-Terrier-Mischling „Chico“, hier in einem Gehege im Tierheim Hannover, wurde nach der tödlichen Attacke auf zwei Menschen eingeschläfert. (Foto: Holger Hollemann/dpa)

Eine Hundeattacke mit zwei Toten in Hannover hat zu disziplinarischen Konsequenzen in der Stadtverwaltung geführt, weil das Veterinäramt Hinweisen auf den aggressiven Hund vor Jahren nicht nachgegangen ist. Es habe eine Betrauung mit anderen dienstlichen Aufgaben im gegenseitigen Einvernehmen gegeben, teilte eine Stadtsprecherin am Mittwoch mit. Ob davon ein oder mehrere Mitarbeiter betroffen sind, wollte die Stadt mit Blick auf die noch laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in dem Fall nicht sagen. Kampfhundmischling Chico hatte Anfang April seine 52 Jahre alte, im Rollstuhl sitzende Besitzerin und deren 27 Jahre alten Sohn totgebissen.

Erste Hinweise schon 2011

Wegen Versäumnissen im Umgang mit dem gefährlichen Hund war die Stadt unter Druck geraten. 2011 bereits hatte das Veterinäramt Hinweise auf eine gesteigerte Aggressivität des Hundes und eine mangelnde Eignung des Halters erhalten, hatte der Ordnungsdezernent einräumen müssen. Die Behörde griff aber nicht durch. Deswegen ermittelt die Staatsanwaltschaft Hannover weiterhin wegen fahrlässiger Tötung gegen unbekannt. Geprüft wird, ob vor sieben Jahren jemand einen strafrechtlich relevanten Fehler gemacht hat.

Chico litt zum Zeitpunkt der Beißattacke an einer stark schmerzhaften Kieferverletzung. Wegen der Schwere der Verletzung entschied die Veterinärbehörde, den Hund einzuschläfern.

(RP/dpa/lni)

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

Diesen Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Hannover

Wir machen ROLLINGPLANET:

Neueste Beiträge

Top-Themen

Das Aufreger-Thema

Eine(r) von uns

Gesellschaft & Politik

Am häufigsten gelesen

Neueste Kommentare

Aufzug