Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

ProSiebenSat.1 sucht Menschen mit körperlicher Behinderung für „taff“

Medien

ProSiebenSat.1 sucht Menschen mit körperlicher Behinderung für „taff“

Casting-Chance: Das Nachmittagsmagazin will das Thema Inklusion aufgreifen und sucht dafür eine/n ROLLINGPLANET-Leser/in.

Casting-Chance: Das Nachmittagsmagazin will das Thema Inklusion aufgreifen und sucht dafür eine/n ROLLINGPLANET-Leser/in.

Viviane Geppert ist seit Januar eine von eine von sechs „taff“-Moderatoren. (Foto: ProSiebenSat.1)

Viviane Geppert ist seit Januar eine von eine von sechs „taff“-Moderatoren. (Foto: ProSiebenSat.1)

ROLLINGPLANET-Leser/innen haben es aufgrund unserer Casting-Angebote bereits unter anderem in die ZDFneo-Serie „Ziemlich starke Frauen“ oder in die Patrick-Mohr-Show auf der Berlin Fashion Week geschafft. Heute nun eine neue Chance.

Die bilderstanze Film, TV & Medienproduktion GmbH produziert im Auftrag von ProSiebenSat.1 eine mehrteilige Begleitreportage im Rahmen des Lifestyle-Nachmittagsmagazins „taff“ zum Thema Inklusion und sucht dafür eine/n ROLLINGPLANET-Leser/in.

Hauptprotagonist/in soll ein junger Mensch (m/w) im Alter zwischen 18 und 28 Jahren mit einer körperlichen Behinderung sein. „Wir wollen zeigen, wie er gemeinsam mit seinen Freunden Hürden im Alltag meistert. Wie er, seine Freunde und Außenstehende mit dieser Behinderung umgehen, ihn unterstützen und trotz Handicaps mitten im Leben stehen“, erklärt die Produktionsfirma.

Wahre Freunde fürs Leben

„Wer in Deutschland mit einer Behinderung lebt, steht leider (noch immer) vor Barrieren. Dafür braucht man Freunde, die diese Barrieren gemeinsam mit einem meistern“, heißt es in dem Casting-Aufruf. „Wir wollen einen solchen Freundeskreis porträtieren – und zeigen: wirklich wahre Freunde, Freunde fürs Leben! Im gewohnten Umfeld des Protagonisten wollen wir zeigen, wie sich sein Alltag von dem Anderer unterscheidet. Die Begleitreportage soll zeigen, an welchen Stellen Menschen mit Behinderungen im Leben (noch) Schwierigkeiten haben und wie sie diese gemeinsam mit Freunden überwinden. Am Ende steht die Frage: wie weit ist Inklusion in Deutschland?“

Die Reportage soll im Mai/Juni 2016 in Berlin/Brandenburg gefilmt werden. Vorgesehen sind dafür drei bis fünf Drehtage. Interessierte ROLLINGPLANET-Leser/innen bewerben sich mit Infos zur Person bei:

bilderstanze Film, TV & Medienproduktion GmbH Winsstraße 12
D-10405 Berlin, Telefon 030 – 5266 5510, Mail: casting@bilderstanze.de

(RP)

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

10 Kommentare

10 Kommentare

  1. Josef Winter

    3. Mai 2016 um 16:28

    Pro 7 Is selber behindert

  2. Robert Franz

    4. Mai 2016 um 07:14

    Na und? Wir haben doch genug unterqualifizierte Politiker und überqualifiziierte „Behinderte“

  3. Mathias Dreßke

    4. Mai 2016 um 08:30

    Ich würde mich nie der Peinlichkeit aussetzen, bei Pro7 aufzutreten.

  4. Jan

    4. Mai 2016 um 15:52

    Es kann nicht Euer Ernst sein, dass Ihr Prosieben dabei unterstützt uns wieder eine Opferrolle zu verpassen. Ekelhaft

  5. Su

    4. Mai 2016 um 17:20

    Warum ein Casting ? Die Macher der Sendung sollten mal mit offenen Augen durch die Straßen gehen und dann Menschen ansprechen welche im Rollstuhl sitzen .

  6. Taniel

    5. Mai 2016 um 12:17

    Wenn ihr wirklich Inklusion machen wollt dann lasst einen Menshcen mit Handicap die SEndung moderieren und nicht banal einfahc über ihn berichten!

  7. Wessi

    5. Mai 2016 um 16:14

    Hallo Zusammen,

    da bin ich auch der Meinung wie TANIEL.

    Nicht darüber Reden, sondern Machen.

  8. Olaf Reuter

    22. Mai 2016 um 09:49

    Alle über 28 sind zu tot um zu wissen, was Einschränkungen bedeuten? Oder ist das schon Altersdiskriminierung?

  9. Luis Miguel Marques Bento und Gabriele Klein

    27. Juni 2016 um 21:29

    Ich werde gerne mit machen weil, wie brauche eine, gerecht behindertAuto. Neuer oder gebraucht. Wir haben eine gerecht behindertAuto Mercedes vito. Seit, unser Auto krank es, kann wir nicht mehr so wie früher in Gesellschaft teilhaben oder ins Kino, etc…….gehen. Wir wünschen uns eine spende für eine neue oder gebraucht gerecht behindert Auto. Oder, eine spende für die Reparatur von unser krank Auto. Dir kosten laufen sich um 12.000,00€. Wir wünschen uns von ganz Hertz in diese Leben eine spende für dir Reparatur. Wir wollen teilhaben am leben von ganz Hertz so lange wir leben. Wir offen eine Antwort.
    Mit freundlichen grüßen
    L. Und G.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Medien

Neueste Beiträge

Top-Themen

Am häufigsten gelesen

Das Aufreger-Thema

Neueste Kommentare

Neuestes Parkplatzschwein

Besonders dreiste Falschparker (I)

Falschparker/in: KB-M 7001

Von 16. Mai 2018
Aufzug