Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

Rathaus: Zu krank fürs Fitnessstudio – wie kündige ich?

Rathaus

Rathaus: Zu krank fürs Fitnessstudio – wie kündige ich?

Verträge von Fitnessstudios sind oft günstiger, wenn sie ein oder gar zwei Jahre lang laufen.

Bild Rathaus

Verträge von Fitnessstudios sind oft günstiger, wenn sie ein oder gar zwei Jahre lang laufen. Wer sich in dieser Zeit ernsthaft verletzt oder gar dauerhaft erkrankt ist und keinen Sport mehr machen kann, sollte seinen Arzt um eine Bestätigung bitten. Dann ist eine außerordentliche Kündigung des Vertrags möglich. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin.

Der Arzt braucht lediglich die Sportunfähigkeit zu bescheinigen – ohne Angabe der Erkrankung. Dann sollte man innerhalb von zwei Wochen den Vertrag kündigen. Wichtig ist hierbei das Eingangsdatum von Schreiben und Attest im Studio. Die Verbraucherschützer raten zum Senden via Einschreiben mit Rückschein. Alternativ lässt man sich den Empfang direkt vom Studio bestätigen.

(dpa/tmn)

Alle RATHAUS-Fragen & -Antworten

Weiterlesen
Das könnte Sie auch interessieren…

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

Diesen Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Rathaus

Wir machen ROLLINGPLANET:

Neueste Beiträge

Top-Themen

Das Aufreger-Thema

Eine(r) von uns

Kristina Vogel bei der Verleihung der "Sport Bild"-Awards in Hamburg.

Eine(r) von uns

„Geht raus, traut euch!“

Von 21. August 2019

Gesellschaft & Politik

Gebärdensprache (Illustration: Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.)

Für gehörlose und schwerhörige Menschen

Gebärdensprache ist mehr als nur eine „Kommunikationshilfe“!

Von 20. September 2019

Am häufigsten gelesen

Neueste Kommentare

Aufzug