Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

RBBL-Clubs gründen Verein zur Förderung des Rollstuhlbasketballs

Rollstuhlbasketball

RBBL-Clubs gründen Verein zur Förderung des Rollstuhlbasketballs

Der Verein wird die Arbeit der bisherigen AG fortführen und die öffentliche Wahrnehmung des Rollstuhlbasketballs fördern.

Der RBBL-Vorstand (v.l.n.r.): Sören Pröpper, Nathalie Ebertz und Stephan Rehling

Der RBBL-Vorstand (v.l.n.r.): Sören Pröpper, Nathalie Ebertz und Stephan Rehling (Foto: Gero Müller-Laschet)

19 Teilnehmer waren der Einladung der RBBL Arbeitsgemeinschaft nach Köln-Deutz gefolgt und versammelten sich in der Domstadt, um die letzten Details zur Gründung des Vereins zu besprechen. Die Teilnehmer beschlossen die Gründung des Vereins und wählten den Vereinsvorstand, der damit beauftragt wurde, die zukünftige Zusammenarbeit mit dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband (DRS) abzustimmen.

Als Vorstand wurden Sören Pröpper, Stephan Rehling und Nationalspielerin Nathalie Ebertz gewählt. Nathalie Ebertz repräsentiert nicht nur die Belange der RBBL1-Teilnehmer als Vertreterin der Doneck Dolphins Trier, sondern repräsentiert zugleich die weiblichen RBBL-Athleten, die beim Rollstuhlbasketball gemeinsam mit den Herren auf dem Parkett aktiv sind.

Stephan Rehling, Vorstand der Baskets 96 Rahden, repräsentiert die Belange der RBBL2-Teilnehmer, starten die Baskets aus dem Nordwesten NRWs in der Saison 2019/2020 doch als Aufsteiger sowohl in der RBBL1 als auch mit der zweiten Mannschaft in der RBBL2.

Gruppenfoto zur Vereinsgründung.

Gruppenfoto zur Vereinsgründung. (Foto: Gero Müller-Laschet)

Zum Vorsitzenden des Vereins wurde Sören Pröpper gewählt, der sich seit zwei Jahren in der RBBL AG engagiert und gemeinsam mit Marcus Albanus in der vergangenen Saison die Geschicke der Arbeitsgemeinschaft als Geschäftsführer lenkte. Albanus wird auch weiterhin im Bereich Sponsoring für den neu gegründeten Verein aktiv sein.

Sören Pröpper, Vorstand:

„Ich freue mich, dass die Clubs der beiden Bundesligen mit der Gründung des Vereins die Basis für eine noch bessere Förderung der RBBL geschaffen haben und bedanke mich für das Vertrauen der Anwesenden. Mit Nathalie und Stephan habe ich zwei Vorstände an meiner Seite, die mich mit ihrer Erfahrung und ihren unterschiedlichen Perspektiven großartig unterstützen werden. Bedanken möchte ich mich auch bei Benny Ryklin, der Marcus Albanus und mich schon in der letzten Saison als Vorstand der RBBL AG gemeinsam mit Stephan Rehling unterstützt hat.“

Engagement führte zum Happy End

Mit der Gründung des Vereins findet die Entwicklung der RBBL AG ihren vorläufigen Höhepunkt. Nach dem Ausscheiden von Thomas Henkel Anfang 2017 schien das Projekt zunächst gescheitert bevor der Geschäftsführer der Köln 99ers, Sedat Özbicerler, die Bundesligisten zusammentrommelte und zum Weitermachen und Dranbleiben motivieren konnte und zunächst mit Sören Pröpper sowie später Marcus Albanus zwei Personen aus dem Kölner Netzwerk vorstellen konnte, die anschließend die Führung der RBBL AG übernahmen.

Der Verein wird jetzt in das Vereinsregister eingetragen und nimmt seine Arbeit auf. Interessierte Förderer und Sponsoren können sich bereits jetzt an den Verein wenden: info@rbbl-office.de. Fördermitglieder sind herzlich willkommen und zahlen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von nur 50€.

(RP/PM)

 

 

 

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

Diesen Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Rollstuhlbasketball

Wir machen ROLLINGPLANET:

Neueste Beiträge

Top-Themen

Das Aufreger-Thema

Eine(r) von uns

Kristina Vogel bei der Verleihung der "Sport Bild"-Awards in Hamburg.

Eine(r) von uns

„Geht raus, traut euch!“

Von 21. August 2019

Gesellschaft & Politik

Am häufigsten gelesen

Neueste Kommentare

Aufzug