Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

Rollstuhlbasketball-WM 2018 in Deutschland: Wird das ein Sommermärchen?

Hamburg

Rollstuhlbasketball-WM 2018 in Deutschland: Wird das ein Sommermärchen?

Ein Weltstar feiert sein Comeback und der Favoritenkreis ist groß: In Hamburg starten heute die beiden deutschen Teams ins Turnier – alle wichtigen Infos auf einen Blick.

An diesem Donnerstag starten die Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaften 2018 der Herren und Damen, die vom 16. bis 26. August in Hamburg stattfinden. Die deutschen Herren bestreiten ihr erstes Spiel um 17:45 Uhr gegen Marokko, die deutschen Damen rollen direkt im Anschluss um 20 Uhr gegen das Team aus Algerien aufs Parkett. Alle wichtigen Fakten auf einen Blick:

Wo kann ich die Spiele sehen?

Wer nicht vor Ort ist, kann alle Spiele live über den offiziellen YouTube Kanal der WM via Stream mitverfolgen: https://www.youtube.com/channel/UC8u443wt7C0kVzdxh074ZEw

Das erwartet die deutschen Rollstuhlbasketballer

Das deutsche Herren-Team. (Foto: Uli Gasper)

Das deutsche Herren-Team. (Foto: Uli Gasper)

Wenn um 17.45 Uhr der Hochball in der edel-optics.de-Arena gegen Marokko fällt, wollen die Herren von Nicolai Zeltinger auch für die eine oder andere (positive) Überraschung sorgen.

2014 in Incheon beschlossen die deutschen Herren die Weltmeisterschaft auf Platz 11. Das soll nun in diesem Jahr in Hamburg anders laufen. Bei den beiden vergangenen Europameisterschaften (2015, 2017) durfte man sich jeweils über Bronze freuen. In Rio 2016 enttäuschten die ING DiBa Korbjäger auf Platz 8. Die zuletzt gezeigten starken Auftritte in der Vorbereitung, unter anderem mit dem Gewinn des World Super Cup 2018 sowie des Dutch Battle 2018, begründen jedoch die Avancen des Team Germany auf eine bessere Platzierung als noch 2014.

In der Vorrunde der Gruppe A bekommen es die deutschen Herren mit den Teams aus Marokko, Kanada und dem Iran zu tun. Stärkster Gegner dabei dürfte das Team aus Kanada um Weltstar Patrick Anderson sein, der sein Comeback feiert. Für Nicolai Zeltinger und seine Equipe geht es vor alle darum, sich eine gute Position für das Viertelfinale zu erarbeiten. Er sieht die Favoritenrollen auf den Titel klar verteilt und gibt für sich und seine Mannschaft folgendes Credo vor:

„Wir wollen nicht zu weit in die Zukunft schauen und bewegen uns im Hier und Jetzt. Wir werden von Spiel zu Spiel denken. Die klaren Favoriten auf den Titel sind für mich USA, Großbritannien, Türkei, Australien, Kanada und eventuell Japan und Spanien. Ich denke wir reihen uns mit einer gewissen Anzahl an Teams in die zweite Garde ein. Aber es ist eine Heim-WM und wir haben in der Vorbereitung gesehen, wie eng die Teams zum Teil aneinander liegen und das an einem guten Tag jeder jeden schlagen kann. Von daher kann es schon auch zu der ein oder anderen Überraschung kommen. Das möchten wir natürlich auch schaffen. Jetzt gilt es aber zunächst, dass wir uns eine gute Ausgangsposition in der Vorrunde erarbeiten.“

Spielplan der deutschen Herren (Vorrunde)
Donnerstag, 16. August 2018 (17.45 Uhr): Deutschland – Marokko
Samstag, 18. August 2018 (18 Uhr): Deutschland – Iran
Sonntag, 19. August 2018 (18 Uhr): Deutschland – Kanada

WM-Kader der deutschen Herren-Nationalmannschaft
(Name, Jahrgang, Klassifizierung, Verein)

Phillip Schorp, 1993, 1.0, Hannover United
Nico Dreimüller, 1997, 2.0, RSV Lahn Dill
Jan Haller, 1988, 2.0, Hannover United
Christopher Huber, 1995, 1.0, RSV Lahn Dill
Andre Bienek, 1986, 3.0, RSB Thuringia Bulls
Matthias Güntner, 1998, 4.5, Rhine River Rhinos
Kai Möller, 1991, 3.0, RSV Lahn Dill
Jan Sadler, 1993, 3.0, Hannover United
Aliaksandr Halouski, 1987, 4.5, RSB Thuringia Bulls
Thomas Böhme, 1991, 3.0, RSV Lahn Dill
Frank Oehme, 1984, 1.0, BSC Rollers Zwickau
Jan Gans, 1987, 4.0, RSV Lahn Dill

Headcoach: Nicolai Zeltinger, Co-Trainer: Martin Kluck, Co-Trainer: Paul Bowes, Teammanager: Moritz Weith, Physiotherapeutinnen: Julia Nösges, Cornelia Freitag, Teamarzt: Sascha Kluge, Athletiktrainer: Dirk Lösel, Techniker: Rene Ditsch

Das erwartet die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen

Das deutsche Damen-Team (es fehlen: Maya Lindholm und Annabel Breuer; Foto: Uli Gasper)

Das deutsche Damen-Team (es fehlen: Maya Lindholm und Annabel Breuer; Foto: Uli Gasper)

Die Equipe von Headcoach Martin Otto reist als amtierender Vize-Weltmeister nach Hamburg an. 2014 im kanadischen Toronto musste man sich nach einer lupenreinen Siegesserie nur im Finale gegen den Gastgeber geschlagen geben und durfte sich am Ende mit Silber dekorieren. Seit den letzten Weltmeisterschaften ist im Kader der deutschen Damen ein Umbruch von statten gegangen, der jedoch mit Blick auf die zuletzt erzielten Ergebnisse mehr als gelungen zu sein scheint.

In der Vorrunde der Gruppe B bekommen es die ING DiBa Korbjägerinnen mit den Teams aus Algerien, Frankreich, Argentinien, China und den USA zu tun. Als stärkste Gegnerinnen gelten die Damen aus Fernost. Gegen Frankreich erzielten die deutschen Damen zuletzt jeweils gute Ergebnisse. Bei der EM auf Teneriffa 2017 konnte die Equipe Tricolore zwei Mal bezwungen werden, unter anderem im Halbfinale. Die Ladies aus den USA reisen zwar als amtierende Paralympic-Champions an. Jedoch schickt die Truppe aus den Staaten in diesem Jahr eine sehr junge und unerfahrene Mannschaft aufs Parkett, die schwer einzuschätzen ist. Headcoach Martin Otto gibt seine persönliche Einschätzung der Vorrunde ab und setzt ein erstes Ziel:

„In unserer Gruppe sehe ich ganz klar vier Mannschaften vorn. Frankreich, Argentinien, China und uns. Wobei ich China als den Favoriten auf den Gruppensieg sehe. Wir müssen uns von Spiel zu Spiel konzentrieren und nach den ersten beiden Spieltagen werden wird schon wissen, wo die Reise hin geht. Unser Ziel wird es zunächst sein, dass wir die Vorrunde nicht auf Platz 4 beschließen, was zur Folge hätte, dass wir gegen den stärksten der Gruppe A das Viertelfinale bestreiten würden. Das ist in meinen Augen der WM-Favorit Niederlande und dieses Aufeinandertreffen möchte ich erstmal noch vermeiden. Über das Viertelfinale hinaus ist danach alles möglich, aber soweit denken wir aktuell noch nicht.“

Spielplan der deutschen Damen (Vorrunde)
Donnerstag, 16. August 2018 (20 Uhr): Deutschland – Algerien
Freitag, 17. August 2018 (18 Uhr): Deutschland – Argentinien
Samstag, 18. August 2018 (14 Uhr): Frankreich – Deutschland
Sonntag, 19. August 2018 (12:45 Uhr): Deutschland – USA
Mittwoch, 22. August 2018 (9:30 Uhr): China – Deutschland
WM-Kader der deutschen Damen-Nationalmannschaft
(Name, Jahrgang, Klassifizierung, Verein)

Mareike Miller, 1990, 4.5, BG Baskets Hamburg
Johanna Welin, 1984, 2.0, RBB München Iguanas
Catharina Weiß,2000, 1.0, Sabres Ulm
Anne Patzwald, 1989, 1.0, BG Baskets Hamburg
Katharina Lang, 1993, 4.5, University of Alabama
Laura Fürst, 1991, 2.0, RBB München Iguanas
Maya Lindholm, 1990, 2.5, BG Baskets Hamburg
Annabel Breuer, 1992, 1.5, RSV Lahn Dill
Svenja Mayer, 1991, 2.5, Rhine River Rhinos
Marina Mohnen, 1978, 4.5, Rhine River Rhinos
Barbara Groß, 1993, 4.5, University of Alabama

Headcoach: Martin Otto, Co-Trainer: Janet McLachlan, Teammanager: Andreas Ebertz, Physiotherapeutinnen: Julia Erhard, Hannah Salzer, Teambetreuerin: Silke Otto, Techniker: Dennis Nohl

(RP/tf)

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

Diesen Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Hamburg

Wir machen ROLLINGPLANET:

Neueste Beiträge

Top-Themen

Das Aufreger-Thema

Eine(r) von uns

Gesellschaft & Politik

Am häufigsten gelesen

Neueste Kommentare

Aufzug