Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

Rollstuhlbasketball-WM: Auch deutsche Damen siegen zum Auftakt

Hamburg

Rollstuhlbasketball-WM: Auch deutsche Damen siegen zum Auftakt

87:24-Erfolg über Gruppengegner Algerien. Und das Ergebnis hätte noch deutlicher ausfallen können.

Steuerte 16 Punkte zum Erfolg der deutschen Damen bei: Marina Mohnen (Foto: Uli Gasper)

Steuerte 16 Punkte zum Erfolg der deutschen Damen bei: Marina Mohnen (Foto: Uli Gasper)

Nach dem erfolgreichen Auftakt der deutschen Herren ist auch den deutschen Damen ein souveräner Sieg zum Einstand geglückt. Mit 87:24 (28:12/51:14/74:22) fuhr das Team von Bundestrainer Martin Otto am Donnerstagabend gegen Algerien einen klaren Sieg nach Hause und setzte den Schlusspunkt eines ersten erfolgreichen Tages bei der Rollstuhlbasketball WM vom 16.-26. August in Hamburg.

Ab Minute eins der Partie nahmen die deutschen Damen das Zeptern gegen Algerien in die Hand. Nach 8 gespielten Minuten prangte bereits eine deutliche 22:10-Führung für die deutschen Farben gegen den Afrikameister auf der Anzeigetafel. Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern in der edel-optic.de Arena agierten Marina Mohnen und Co. souverän und schraubten den Vorsprung bis zur Halbzeitpause bis auf 37 Punkte zum 51:14 in die Höhe.

Spielzeit für alle

Auch nach dem Seitenwechsel lief es weiter rund für die ING Diba Korbjägerinnen. Das Team aus Algerien hatte dem noch amtierenden Vize-Weltmeister nichts entgegen zu setzen. So war bereits frühzeitig klar, dass sich das Team Germany über einen weiteren Sieg zum Einstand in das zehntägige Turnier freuen durfte. Auf Grund des komfortablen Vorsprungs bot sich Headcoach Martin Otto somit die Gelegenheit, allen Spielerinnen ausreichend Spielzeit sowie Erholung zu bieten.

„Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Im Verlauf des Spiels wurde das Ergebnis dann immer klarer. Mir war es dann vor allem wichtig, dass wir dem Gegner entsprechend Respekt erweisen und nicht voll weiter spielen. Daher habe ich bewusst auch unterpunktig spielen lassen. Was mir zudem wichtig war, und das haben wir auch geschafft, dass alle elf Spielerinnen Spielzeit bekommen und punkten. Wir sind sehr froh, dass wir hier vor heimischer Kulisse das erste Spiel gewonnen haben. Danke an die Fans, das war eine tolle Unterstützung in der Halle. Wir würden uns freuen, wenn das so bleibt“, zeigt sich Otto zufrieden.

Für die deutschen Damen geht es morgen Abend gleich weiter mit dem zweiten Spiel der Gruppenphase. Gegner um 18 Uhr ist das Team aus Argentinien. Für die Herren geht es nach einem Tag Pause erst am Samstag weiter mit der Partie gegen den Iran.

Deutschland: Marina Mohnen (16), Mareike Miller (13), Maya Lindholm (11), Svenja Mayer (11), Katharina Lang (8), Laura Fürst (8), Annabel Breuer (7), Barbara Groß (6), Johanna Welin (4), Anne Patzwald (2), Catharina Weiß (1)

Algerien: Nebia Mehimda (3), Naoual Khedir (2), Yamina Ghoul, Hafida Belhadef (2), Fatima Bouzidi, Djamila Khemgani (15), Halima Kedjoun, Dahbia Semati (2), Kheira Zairi, Zohra Sellami, Samiha Abdelali, Nourhane Boublal

(tf)

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

Diesen Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Hamburg

Wir machen ROLLINGPLANET:

Neueste Beiträge

Top-Themen

Das Aufreger-Thema

Eine(r) von uns

Gesellschaft & Politik

Am häufigsten gelesen

Neueste Kommentare

Aufzug